Pressearchiv Detail

Freitag, 21. September 2018

Damen 1, 1. Liga: STV Willisau – SG Muotathal/Mythen-Shooters

am Samstag, 17.15 Uhr, Hallenbad Willisau

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen befinden sich die Willisauer Handballerinnen in ihrer 1.-Liga-Gruppe auf dem letzten Platz. Nun müssen die ersten Punkte her. Doch morgen Samstag gastiert ausgerechnet der Tabellenführer im Luzerner Hinterland.

von Lars Limacher

Zwei Spiele, null Punkte. So lautet das wenig erbauliche Zwischenfazit der Mannschaft von Trainer Peter Joller vor dem dritten Spieltag. Und die Aussicht auf Punkte in der morgigen Partie hat sich in den vergangenen Tagen aus Willisauer Sicht noch verschlechtert. «Mit Anja Bühler und Svenja Bucheli-Wey müssen wir vorläufig gleich auf zwei Rückraumspielerinnen verzichten», sagt Kreisspielerin Céline Cranz. «Beide laborieren an einer Knieverletzung. Die definitiven Diagnosen stehen bei beiden noch aus.» Trotz der Verletzungen wollen die Hinterländerinnen in der nächsten Partie morgen Samstag ein Zeichen setzen. Die ersten Punkte sind das Ziel. Ganz aussichtslos erscheint das Unterfangen nicht, auch wenn mit der SG Muotathal/Mythen-Shooters der aktuell Erstplatzierte der Gruppe zu Gast ist. Denn positive Aspekte gab es bei den Willisauerinnen auch in der vergangenen Partie gegen Malters. Dort spielte die Joller-Truppe eine gute erste Halbzeit und ging mit einer knappen Führung in die Pause. Erst eine Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit, in welcher die Willisauerinnen während zwölf Minuten kein einziges Tor erzielten, stand am Ursprung der Niederlage

Mangelnde Chancenverwertung als Kritikpunkt

Für die aktuell unbefriedigende Tabellensituation macht Céline Cranz in erster Linie die schwache Offensivleistung verantwortlich. «Ganz klar: Im Angriff müssen wir uns steigern. Unsere Chancenauswertung ist nicht gut genug. Hinzu kommt, dass wir im Angriff ganz allgemein gefährlicher und zielstrebiger auftreten müssen.» Mit der Abwehrarbeit ist Cranz hingegen zufrieden. «Hier können wir uns nicht viel ankreiden lassen.»
Gegen die Muotathalerinnen müssen sich die Willisauerinnen auf eine gesunde Portion Härte einstellen. «Es dürfte eine umkämpfte Partie werden, in der wir viele Zweikämpfe führen werden», blickt Céline Cranz voraus. «Wenn wir diesen Kampf annehmen und unsere Stärken ausspielen, haben wir Chancen auf etwas Zählbares.»

Anschliessend dreiwöchige Pause

Nach dem Muotathal-Spiel steht der Mannschaft von Trainer Peter Joller eine dreiwöchige Meisterschaftspause bevor. «Persönlich finde ich das nicht optimal. Am liebsten würde ich gleich weiterspielen, damit wir den Matchrhythmus nicht verlieren», sagt Céline Cranz.

Handball. 1. Liga, Gruppe 2: STV Willisau – SG Muotathal/Mythen-Shooters (Sa, 17.15 Uhr). Handball Emmen – HC Kriens (Sa, 20 Uhr). – Rangliste: 1. Muotathal/Mythen-Shooters 3/6. 2. Emmen 2/4. 3. Malters 2/2 (-2). 4. Zug II 3/2 (-18). 5. Kriens und Willisau je 2/0 (40:46).