Pressearchiv Detail

Dienstag, 17. Juli 2018

Seline Scherrer überzeugt beim Saisonhöhepunkt

Leichtathletik / Aktiv-Schweizermeisterschaften Zofingen

An den Aktiv-Schweizermeisterschaften der Leichtathleten in Zofingen lief Seline Scherrer über 1500 mit neuer Bestzeit auf Rang vier. Weniger gut lief es hingegn den restlichen Teilnehmern.

Mit einem tollen vierten Rang im Gepäck konnte Seline Scherrer die Heimreise aus Zofingen antreten. Am Freitag zeigte sie über 1500 Meter ein souveränes Rennen und qualifizierte sich problemlos für den Endlauf vom Samstag. In diesem ging von Beginn an die Post ab. Die beiden Steeple-Spezialistinnen Fabienne Schlumpf und Chiara Scherrer (beide TG Hütten) sorgten für ein hohes Tempo, dem nur Lisa Kurmann (LV Winterthur) bis am Schluss folgen konnte. Schlumpf gewann mit starken 4:17.91 Minuten knapp vor ihrer Teamkollegin (4:18.20) und Lisa Kurmann (4:18.53). Dahinter zeigte Seline Scherrer ein ganz tolles und kluges Rennen, indem sie sich bis auf Rang vier nach vorne arbeitete. In 4:26.26.39 Sekunden konnte sie ihre Bestzeit um über drei Sekunden steigern. «Ich bin sehr zufrieden mit dieser SM. Ich konnte sowohl eine Bestzeit aufstellen als auch meinen fünften Rang aus dem Vorjahr verbessern. So kann es weitergehen.» Aufgrund von anhaltenden Oberschenkelproblemen musste der Willisauer Raphael Huber kurzfristig auf einen Start im Weitsprungwettkampf verzichten.

Andreas Haas wird 11.

Nach längerer Verletzungspause trat Andreas Haas an der SM über 100 Meter an, wo er mit einer Zeit von 10.90 Sekunden mühelos den Halbfinal erreichte. Dort konnte er sich auf 10.87 Sekunden steigern und klassierte sich auf Schlussrang 11. Um sich für den Endlauf zu qualifizieren, hätte er 10.65 Sekunden unterbieten müssen. «Mit der Halbfinalqualifikation habe ich mein Ziel erreicht. Schade, dass ich nicht ganz an meine Saisonbestzeit von 10.84 Sekunden herankam. Dafür fehlten mir nach der Verletzung die Wettkampferfahrung.» Nicht wunschgemäss verlief die SM für Céline Schwarzentruber. Am Freitag erreichte sie über 100 Meter in 12.38 Sekunden den Halbfinal. Dort konnte sie sich nicht mehr steigern und lief in 12.43 Sekunden auf Rang 18. Einen Tag später trat sie zum Weitsprungwettkampf an. Mit 5.68 Meter kam sie überhaupt nicht auf Touren und musste bereits nach drei Sprüngen die Segel streichen und sich mit Rang 15 begnügen. «Bereits am Morgen hatte ich Kopfweh und habe mich in der Folge den ganzen Tag träge gefühlt, was sich auch im Wettkampf wiederspiegelte. Nun heisst es für die zweite Saisonhälfte aufbauen. Mit der Junioren-SM steht noch ein weiterer Saisonhöhepunkt bevor», so die Wilisauerin.

 
Seline Scherrer verbessert ihre Bestleistung um mehr als 3 Sekunden. Foto: athletix.ch