Aktuell

Dienstag, 11. Dezember 2018

Herren 1, 2. Liga: STV Willisau – KTV Muotathal II 27:34 (11:16)

Stark ersatzgeschwächte Willisauer forderten am Samstagabend in der heimischen Hallenbad-Halle den Leader aus Muotathal heraus. Trotz guten Ansätzen der sehr jungen Mannschaft setzte es am Ende eine klare Niederlage ab.

Die Absenzenliste der Willisauer war unter der Woche nochmals grösser geworden. Neben Christoph Cranz (Fussverletzung) mussten sich für die Partie gegen den Leader aus Muotathal auch noch Stefan Aregger, Luca Peter und Brian Büchli abmelden. Zusammen mit den Langzeitverletzten respektive abwesenden Cedric Grüter, Nick Schmidiger und Raphael Häfliger wuchs die Absenzenliste somit auf sieben Spieler an. Das Team, welches Trainer Arno Huber am Samstag auf den Platz schickte, war deshalb noch einmal jünger als jenes, das zuletzt in Sursee gewonnen hatte.

Die Willisauer waren sich bewusst, dass der Gegner mehr Wasserverdrängung aufs Parkett bringen würde. Trotzdem wollten die Gastgeber den Leader mit einfachem, schnellem und cleverem Handball in Verlegenheit bringen. Die Überzeugung, auch gegen diese Spitzenmannschaft eine gute Figur zu machen, war da und bis zur sechsten Minute lagen die Willisauer mit einem Tor in Führung. Die Muotathaler Defensive stellte sich dann aber besser auf das Angriffsspiel der Willisauer ein und die Hinterländer wirkten zusehends ideen-los. Die Würfe verfehlten entweder das Ziel oder die Gäste eroberten durch cleveres Stellungsspiel den Ball und brachten ihn mittels Gegenstoss im Tor der Willisauer unter. Bis zur Pause fand das Heimteam nicht mehr die Lösungen, um die robusten Muotatahler in Verlegenheit zu bringen. So führte der Leader zur Pause bereits mit fünf Toren Differenz.

Gäste spielten ihre Routine aus

Nach 30 Minuten war klar: Die Muotathaler würden heute nur zu schlagen sein, wenn sich das ganze Team wieder auf einfachen Handball konzentrieren und die sich bietenden Lücken konsequent angelaufen würden. Die jungen Willisauer nahmen die Inputs vom Trainerteam gut auf und versuchten sie sofort umzusetzen. Mit zunehmender Spieldauer gelang dies immer besser. In der 44. Minute verkürzte David Wicki den Rückstand auf drei Tore und die Gäste schienen ein bisschen nervös zu werden. Würde das Momentum nun auf die Seite des Heimteams kippen? Bis zur 50. Minute pendelte sich der Rückstand bei drei Toren ein. In der Schlussphase schien also noch alles möglich. Doch die routinierten Gäste, bei denen viele Akteure in früheren Jahren im Fanionteam in der 1. Liga gespielt hatten, warfen ihre Erfahrung in die Waagschale. Die Willisauer ihrerseits konnten die Pace der zweiten Halbzeit nicht ganz durchziehen. Das nutzte der Leader rigoros aus. Am Ende stand eine 27:34-Niederlage zu Buche. Auch wenn die Muotathaler an diesem Abend die bessere und robustere Mannschaft waren und absolut verdient gewannen, fiel das Schlussresultat doch etwas zu hoch aus.

Mit dieser Partie verabschieden sich die Willisauer in die Weihnachtspause. Diese kommt wie gerufen und gibt ein bisschen Zeit, um die Blessuren zu kurieren und dann im neuen Jahr wieder voll anzugreifen und möglichst schnell das Ziel Ligaerhalt zu erreichen.    lup

Willisau – Muotathal II 27:34 (11:16)
Hallenbad. – 110 Zuschauer. – SR Nayer, Pfenninger. – Strafen: 2x2 Minuten gegen Willisau; 4x2 Minuten gegen Muotathal II. – Willisau: Schmidli/Krummenacher; Maurice Minder, Iwan Grüter (4), Kurmann, Willimann (3), Angehrn (1), Dätwyler (3), Dennis Minder (4), Scherrer (6/2), Mühle, Lampart (4/1), Wermelinger, Wicki (2). – Muotathal II: Urs Schelbert/Remo Betschart; Micha Schelbert (4), Ablondi (3), Hediger, Bächtold (5), Roos (2), Andreas Betschart (1), Zimmermann (10), Lüönd (1), Geiger (2), Andrey (1), Auf der Maur, Viktor Betschart (5).

Handball. 2. Liga, Gruppe 4: BSV Stans II – BSV RW Sursee 27:25. STV Willisau – KTV Muotathal II 27:34. BSV Borba Luzern – HC Kriens II 28:35. HC Malters – SG Handball Seetal 30:25. – Rangliste: 1. Muotathal II 11/20. 2. Dagmersellen 11/16. 3. Borba Luzern 11/14 (+27). 4. Stans II 11/14 (+6). 5. Muri II 11/13. 6. Kriens II 11/12. 7. Zurzibiet-Endingen 9/10. 8. Willisau 12/9. 9. Sursee 10/8. 10. Malters 11/6. 11. Seetal 11/4 (-33). 12. Baar/Zug 11/4 (-74).