Aktuell

Dienstag, 11. Dezember 2018

Damen 1, 1. Liga: SG Muotathal/Mythen-Shooters – STV Willisau 23:19 (12:11)

Das Damen-Fanionteam des STV Willisaus verlor auswärts gegen die SG Muotathal/Mythen-Shooters nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 19:23. Die Willisauerinnen haderten mit zahlreichen Ballverlusten und einer ungenügenden Chancenauswertung.

Am Sonntagnachmittag traten die Willisauerinnen zu ihrem zweitletzten Spiel der Vorrunde an. Die Devise vor dem Auftritt auswärts in Goldau gegen die SG Muotathal/Mythen-Shooters war klar: Die Hinterländerinnen wollten nach der Kanterniederlage zu Hause gegen Malters eine Reaktion zeigen. Gegen den Tabellenzweiten strebte das Team von Peter Joller eine deutliche Leistungssteigerung und im Idealfall den zweiten Saisonsieg an.
Zu Beginn der Partie zeigten sich die Willisauerinnen fokussiert und selbstbewusst. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Zunächst gelang es keiner Mannschaft, klar die Oberhand zu gewinnen. Die Willisauerinnen überzeugten im Angriffsspiel mit gewonnenen 1-gegen-1-Duellen und diversen Kreisanspielen. Ähnlich positiv sah die Situation in der Willisauer Defensive aus. Obwohl durchaus noch einige Abspracheprobleme zu verzeichnen waren, standen die Hinterländerinnen meist kompakt und zwangen ihre Gegnerinnen vermehrt zu Schüssen aus der zweiten Reihe. Auch als die Willisauerinnen nach einer Viertelstunde und im Anschluss an eine Zeitstrafe erstmals mit mehreren Toren im Rückstand lagen, bewiesen sie Durchhaltewillen und kämpften sich zurück ins Spiel. Zur Pause stand es aus Sicht der Gäste 11:12.

Statisch und ideenlos

Im Hinblick auf die zweite Halbzeit wollte Trainer Peter Joller von seinem Team ein noch effizienteres Abschlussverhalten sehen. Ausserdem forderte er weiterhin die Bereitschaft, 1-gegen--1-Kämpfe bewusst anzunehmen sowie im Angriff die nötige Geduld zu zeigen. Beim Anpfiff zur zweiten Halbzeit schienen diese Vorsätze jedoch wie weggeblasen. Die Willisauerinnen fanden nur sehr schwer ins Spiel und verloren in den ersten fünf Angriffen jedes Mal den Ballbesitz aufgrund technischer Fehler oder mangelnder Ballführung. Ein Umstand, welcher den Gastgeberinnen sehr gelegen kam. Sie nutzten die Ballverluste gekonnt aus und bauten ihre Führung innerhalb weniger Minuten auf 16:12 aus. Die Willisauerinnen zeigten sich in der Folge bemüht, wieder an Ballsicherheit zu gewinnen und den Spielverlauf wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Dafür agierten sie jedoch im Angriffsspiel zu statisch und zu ideenlos. Obwohl sie sich durchaus auch schöne Chancen zu erarbeiten wussten, konnten sie diese zu oft nicht nutzen und scheiterten mehrere Male allein vor dem Tor. Nach 60 Minuten stand es 19:23 aus Sicht der Gäste und die achte

Niederlage im neunten Spiel war Tatsache.

Gründe zu finden, warum es bei den Willisauerinnen ein weiteres Mal nicht wie gewünscht funktioniert hatte, fiel Trainer Peter Joller nicht schwer: «Mit unserer ungenügenden Passqualität sowie einer schlechten Chancenauswertung stehen wir uns selbst im Weg. Es sind diese feinen Unterschiede, die über Sieg oder Niederlage entscheiden.»
Den Willisauerinnen bleibt zum Abschluss der Vorrunde nun noch das Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des LK Zug am nächsten Samstag (17 Uhr, Hallenbad), ehe im neuen Jahr die Rückrunde und damit der Kampf um den Klassenerhalt beginnt.    jul

Muotathal/Mythen-Shooters – Willisau 23:19 (12:11)
Berufsbildungszentrum, Goldau. – 80 Zuschauer. – SR Fellmann, Bucher. – Strafen: 5x2 Minuten gegen Muotathal/Mythen-Shooters; 4x2 Minuten gegen Willisau. – Muotathal/Mythen-Shooters: Zgraggen; Gwerder-Betschart (4), Jasmin Imhof, Pfyl, Corine Weber (3), Betschart (6), Nadine Weber (5), Stéphanie Weber, Beatrice Imhof, Gwerder (4), Reolon (1), Shubenok, Gnos. – Willisau: Thomi; Meier, von Rotz (2), Loser (1), Odermatt (2), Cranz (1), Egli (1), Glover, Günnel (7), Amrein (3), Blum (2).

Handball. 1. Liga, Gruppe 2: HC Kriens – Handball Emmen 22:19. HC Malters – LK Zug III 31:11. SG Muotathal/Mythen-Shooters – STV Willisau 23:19. – Rangliste: 1. Malters 10/15 (+54). 2. Muotathal/Mythen-Shooters 9/15 (+31). 3. Emmen 9/12. 4. Kriens 10/8. 5. Zug III 9/4. 6. Willisau 9/2.