Pressearchiv Detail

Mittwoch, 28. Februar 2018

Damen 1, 1. Liga: STV Willisau – TSV Frick 25:16 (10:9)

Das Damen-Fanionteam des STV Willisau setzt seinen Siegeszug auch gegen Frick fort und sichert sich weitere Punkte im Kampf um den direkten Ligaerhalt. Die Willisauerinnen überzeugten vor allem im zweiten Durchgang mit einem konsequenten Druckspiel und viel Spielfreude.

Die Willisauerinnen duellierten sich am Samstagabend mit dem Tabellenletzten TSV Frick. Obwohl die Aargauerinnen in der Abstiegsrunde lediglich ein Unentschieden auf dem Konto hatten, erwartete das Team von Peter Joller einen hart umkämpften Match. Schliesslich war es für die Gäste eine der wenigen noch verbleibenden Möglichkeiten, um den direkten Abstieg zu verhindern. Aber auch für die Willisauerinnen stand viel auf dem Spiel. «Wenn wir diese Partie verlieren, dann waren die hart erkämpften Siege gegen Thun und Zofingen umsonst und wir müssen weiterhin um den direkten Ligaerhalt zittern.» Mit diesen Worten schickte Trainer Peter Joller sein Team in das wichtige Heimspiel.

Entsprechend fokussiert und kampfbereit startete die Heimmannschaft. Vor zahlreichen heimischen Fans bekundeten die Willisauerinnen jedoch einige Probleme im Angriffsspiel. Die flache 6:0-Deckung der Gäste bereitete dem Heimteam einige Mühe. Die Willisauerinnen agierten zu statisch. Es fehlte an Tempo und durch das mangelnde Druckspiel konnte die Heimmannschaft auch kaum einen 1:1-Kampf für sich entscheiden. Dafür gelangen nach und nach mehrere Tore aus der zweiten Reihe oder über die Aussenpositionen. In der Verteidigung zeigten sich die Willisauerinnen zu offensiv und liessen den Frickerinnen zu viele Torchancen, woraus sich ein ständiger Schlagabtausch entwickelte. Bis zur Pause konnte sich so kein Team entscheidend absetzen und beim Stand von 10:9 für Willisau wurden die Seiten gewechselt.

Je länger, desto dominanter

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Willisauerinnen vor, mehr Druck im Angriffsspiel aufzubauen und in der Verteidigung kompakter zu agieren. «Wir sind hinten zu ungeduldig und zu unkonzentriert», lautete das Urteil von Coach Peter Joller. Er ermunterte sein Team in der Pause, in der Verteidigung weniger offensiv zu sein und keine weiteren «Ausflugmanöver» vorzunehmen. Dieser Ratschlag zeigte durchaus Wirkung. Die Willisauerinnen suchten in der Verteidigung nun öfters das konsequente Foul über die Aussenpositionen und trieben die Gäste dadurch häufiger in ein Zeitspiel. Im Angriff belohnten sich die Willisauerinnen für ihre kompakte Defensivarbeit und erzielten mit konzentriertem Druckspiel mehrere Treffer. War die Partie in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen verlaufen, so dominierten die Willisauerinnen nun das Spiel. Zehn Minuten vor Schluss führte der STVW mit 18:14. Und auch in der Schlussphase liess das Heimteam nicht locker und setzte sich mit mehreren Kollektivgegenstössen erfolgreich durch. Als die Anzeigetafel fünf Minuten vor Spielende eine klare 21:16-Führung für die Willisauerinnen anzeigte, musste der TSV Frick definitiv alles auf eine Karte setzen, was zu überstürzten Abschlüssen führte. Die Willisauerinnen dagegen zeigten sich zunehmend siegessicher und bauten ihren Vorsprung noch auf 25:16 aus.

Spitzenkampf in Emmen

Die Willisauerinnen befinden sich nach dem vierten Sieg in Serie weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag, 3.?März (Rossmoos, 19.30 Uhr), tritt das Team von Peter Joller auswärts beim Tabellenführer Handball Emmen an. Das Hinspiel ging knapp und aus Willisauer Sicht keineswegs zwingend mit 21:22 verloren. Die Willisauerinnen haben also noch eine Rechnung offen und wollen mit vollem Einsatz und einer konzentrierten Leistung einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Ligaerhalt machen.              jul

Willisau – Frick 25:16 (10:9)

Hallenbad. – 100 Zuschauer. – SR Ammeter, Christen. – Strafen: 1x2 Minuten gegen Willisau; 5x2 Minuten gegen Frick. – Willisau: Aebi/Graf; Blum (1), Bucheli (4), Bühler, Cranz (1), Loser (3), Meier (2), Carla Muri (1), Selin Muri (9), Tanner (1), von Rotz (2). 

Handball. 1. Liga, Abstiegsrunde, Gruppe 2. Aktuelle Resultate: TV Zofingen – DHB Rotweiss Thun II 23:18. STV Willisau – TSV Frick 25:16. HC Einsiedeln – Handball Emmen 11:32. – Rangliste: 1. Emmen 6/11. 2. Willisau 6/9. 3. Zofingen 5/6. 4. Thun II 4/3. 5. Einsiedeln 5/2. 6. Frick 6/1.