Aktuell

Montag, 20. September 2021

Damen 1, 1. Liga Vorrunde: STV Willisau – HC Kriens 22:19 (11:10)

Vergangenen Samstag begrüsste das Damen Fanionteam zum ersten Mal in der noch jungen Saison nach einer langen Corona-bedingten Pause wieder einen Gegner in der Hallenbadhalle Willisaus. Den Erfolg des ersten Meisterschaftsspiels, bei dem das Team einen Punkt zu Hause behalten konnte, sollte vergangenen Samstag durch einen Gewinn übertroffen werden.

von Stina Glover

Mit gutem Selbstbewusstsein und vielen Torwürfen in den Trainings wappneten sich die Grafenstädterinnen für einen harten Kampf gegen einem ihm bereits bestens bekannten Gegner. Leicht würde es ihnen das Team aus Kriens nicht machen, das durch seine Tormaschinerie das erste Meisterschaftsspiel klar für sich entscheiden konnte.

Noch vor Beginn der Partie appellierte Trainer Peter Joller an sein Team mit Selbstvertrauen in die Halle zu treten und sich nicht anmerken zu lassen, dass es mehrere Ausfälle im Team gibt. Durch einen souverän gespielten Auftakt schenkten die Willisauerinnen den Worten ihres Trainers Gehör und es gelang ihnen bereits in den ersten Spielminuten sich vom Gegnerteam abzusetzen. Die Stärke des Teams lag wie schon so oft in der kompakten Verteidigungskette. Zudem war eine erhebliche Steigerung in der Torchancenverwertung zu beobachten, was das Heimteam dazu befähigte, seinen Vorsprung auszubauen. Dcoh immer wieder schlich sich das gegnerische Team gefährlich nahe mit ihren Treffern an die Willisauerinnen heran und so kam es, dass die Grafenstädterinnen in der Pause lediglich noch einen Vorsprung von einem Tor aufzuweisen hatten. Mit einem 11:10 ging es also in die Kabine.

Ähnlich wie noch zu Beginn der ersten Halbzeit stiegen die Willisauerinnen in die zweite Runde der Partie. Nun aber mit dem zusätzlichen Ziel, den Aufforderungen Jollers nachzukommen. Man müsse aktiver, lebendiger sein und Freude zeigen. In der Verteidigung ebenso wie im Angriff solle man den Krienserinnen nicht stehend gegenübertreten, sondern mehr mit den Beinen und dem nötigen Schwung agieren. Ausserdem soll im Angriff mehr Druck gemacht und dadurch die Flügel, wie auch die Kreisspielerin vermehrt ins Spiel miteinbezogen werden. Obwohl es den Krienserinnen immer wieder gelang, sich nahe an die Willisauerinnen heranzupirschen und auch der Ausgleich vereinzelt funktionierte, wurden die Willisauerinnen mit dem Gezeigten belohnt und konnten nach 60 Minuten Spielzeit mit einem 22:19 den Sieg feiern. 

Auf dem Erfolg darf sich das Damen Fanionteam jedoch nicht lange ausruhen. Bereits nächsten Sonntag geht es nämlich für die Willisauerinnen mit einem weiteren Heimspiel gegen Muotathal/Mythen-Shooters weiter mit der Meisterschaft. Sind auch Sie mit dabei, um unsere Heimmannschaften in der Hallenbadhalle Willisau anzufeuern und dem Team zu weiteren zwei Punkten zu verhelfen.