Aktuell Detail

Mittwoch, 25. April 2018

Erste Standortbestimmung vor dem Heimpublikum

Leichtathletik / Eröffnungsmeeting

Am 5. Mai findet die 46. Austragung des Willisauer Meetings statt. Nach einer erfolgreichen Hallensaison freut sich die Willisauerin Céline Schwarzentruber auf den Start vor dem Heimpublikum.

Nach mehrmonatiger Wettkampfabsenz bedingt durch einen Auslandaufenthalt sowie diversen Verletzungen meldete sich Céline Schwarzentruber in der Halle erfolgreich auf der Wettkampfbühne zurück. Die Kauffrau steigerte sich im Weitsprung von 5.71 auf starke 5.92 Meter und verbesserte sich über 60 Meter von 8.19 auf 7.80 Sekunden. Das grosse Saisonziel der Willisauerin ist ein Sprung über die magische 6-Meter-Marke, welcher sie nun bereits in der Halle sehr nahe kam. Seit November trainiert Céline Schwarzentruber in der Trainingsgruppe von Andrea Thali in Rothenburg und absolviert einzelne Einheiten in Bern bei Jacques Cordey, dem ehemaligen Trainer von Mujinga Kambundji. Nach einem verletzungsfreien Aufbau ist die Vorfreude auf das Heimmeeting gross. «Dem Saisonstart vor dem Heimpublikum, das stets für tolle Stimmung sorgt, messe ich grosse Bedeutung bei. Ganz besonders freue ich mich darauf, dass mich meine Familie und Freunde vor Ort unterstützen werden», so die Viertplatzierte der diesjährigen Hallen-Schweizermeisterschaften im Weitsprung.

Das Mehrkampfkader ist wieder am Start

An ihren ersten Start am Willisauer Meeting mag sich die 20-Jährige nur noch wage erinnern. «Ich musste einen 1000-Meter-Lauf absolvieren und war zuvor extrem nervös.» Heuer wird sie innerhalb des Sprintcups über 60 und 100 Meter sowie im Weitsprung antreten. «Nach der tollen Hallensaison sind meine Erwartungen verständlicherweise gestiegen. Vorerst gilt es jedoch wieder in den Wettkampfmodus zu finden und die Trainingsleistungen umzusetzen. Das Willisauer Meeting dient daher als erste Standortbestimmung.» OK-Chefin Marlen Affentranger ist zuversichtlich, dass auch die 46. Austragung des Meetings ein voller Erfolg wird. «Traditionell wird das nationale Mehrkampfkader in Willisau mit einem Vier- respektive Fünfkampf in die Saison einsteigen. Das Duell zwischen Géraldine Ruckstuhl sowie der Bielerin Caroline Agnou dürfte dabei in eine neue Runde gehen», so die ehemalige Spitzenleichtathletin. Zu weiteren Highlights sollen der dreiteilige Sprintcup und die 1000-Meter-Läufe der Männer und Frauen werden. «Die ersten beiden Serien über 1000 Meter sind mit Pacemakern bespickt. Neu werden die Rennen über zweieinhalb Bahnrunden nicht erst am Schluss, sondern bereits kurz nach dem Mittag ausgetragen. So soll den Mittelstreckenspezialisten eine bessere Plattform geboten werden.»