Aktuell Detail

Freitag, 05. Mai 2017

«Ich wünsche mir Wetterglück und viele Zuschauer»

Nachgefragt / Willisauer Meeting

Die ehemalige Spitzen-Leichtathletin Marlen Affentranger* hat auf dieses Jahr hin die Leitung des Willisauer Meetings übernommen. Der WB hat sich bei der Dagmersellerin erkundigt, mit welchen Herausforderungen Sie konfrontiert wurde und was am diesjährigen Meeting neu ist.

Marlen Affentranger, Sie waren stets am Willisauer Meeting dabei, ob als Athletin oder engagierte Helferin. Nun tragen Sie als Leitung des Meetings grosse Verantwortung. Wie kam es dazu?

Vor zwei Jahren wurde ich für diesen Job angefragt und langsam in die neue Aufgabe eingeführt. Am Ende ging zwar alles etwas schneller als erwartet, doch dank der tollen Arbeit meines Vorgängers Beat Frei ging alles reibungslos über die Bühne. Das OK ist ein eingespieltes Team mit jahrelanger Erfahrung, was mir extrem half. Zudem stellte mir Beat Frei tolle Unterlagen zur Verfügung und stand mir mit Rat und Tat zur Seite. Natürlich ist so eine Aufgabe aufwändiger als ein Helfereinsatz am Tag X. Dafür konnte ich aber auch Einfluss nehmen und meine eigenen Anliegen einbringen.

Als langjährige Athletin haben Sie eine etwas andere Sicht auf ein Meeting. Welche Neuerungen haben Sie bisher umgesetzt?

Insgesamt haben wir nicht viel verändert. Als Athlet ist man sich nicht bewusst, auf wie viele Aspekte ein Veranstalter achten muss. Nach Gesprächen mit Willisauer Athleten haben wir uns entschlossen, die Staffeln und die 600-Meter-Läufe der Aktiven aus dem Programm zu nehmen. So treten alle Mittelstreckenspezialisten in einer Disziplin gegeneinander an. Zudem gibt es über 1000 Meter Pacemaker. Wenn wir aber sehen, dass die Nachfrage nach den beiden gestrichenen Disziplinen gross ist, sind wir auch bereit, sie in Zukunft wieder ins Programm aufzunehmen.

Worin sehen Sie die besondere Herausforderungen?

Genügend Personal aufzutreiben. Ich selbst bin ja nicht von Willisau. Obwohl ich viele Wilisauer kenne, war das für mich eine riesige Herausforderung. Dank der Hilfe von Peter Zürcher und dem ganzen eingespielten Vorstand, der schon jahrelang am Meeting mit dabei ist, hatte ich keine schlaflosen Nächten.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Darauf das ganze Meeting mal von einer anderen Seite zu sehen. Und ich hoffe, dass wir endlich wieder einmal Wetterglück haben. An ein Willisauer Meeting mit Sonnenschein erinnere ich mich nur noch als Kind.

Welche Disziplinen sollten zu Highlights werden?

Sicher der Vier- und der Fünfkampf der besten Mehrkämpfer des Landes. Zudem hoffe ich, das gute Mittelstreckler bei uns starten werden. Früher war 800-Meter-Weltmeister André Bucher ein regelmässiger Gast auf dem Schlossfeld. Zudem wünsche ich mir, dass wir mehr Zuschauer als in den Vorjahren auf die Anlage locken können. Es wäre schön, wenn mehr Leute aus der Umgebung an unser Meeting kämen um die guten Athleten im Wettkampf zu sehen.

*Marlen Affentranger (30) war jahrelang eines der grössten Aushängeschilder des STV Willisau. Unter anderem nahm die gelernte Polygrafin mit Fachhochschul-Abschluss in visueller Kommunikation an der Universiade teil und unterbot über 100 Meter Hürden mehrfach die EM-Limite. Aufgrund von Verletzungen musste die Mutter eines 16 Monate alten Sohnes jedoch auf eine Teilnahme verzichten.