Pressearchiv Detail

Montag, 17. Februar 2014

STV Willisau, Handball

von Evi Bühler

Damen 2. Liga: STV Willisau – SG Malters/Menznau 22:20 (11:11)

(Fabienne Marti) Das «Damen-Zwöi» bestritt am letzten Samstag das Heimspiel gegen die SG Malters/Menznau. Die Spielerinnen waren topmotiviert, denn wenn sie das Spiel für sich entscheiden würden, hätten sie rechnerisch den Ligaerhalt geschafft. Der Start ins Spiel gelang der Kurmann/Wey-Truppe gut und sie übernahmen schon bald die Führung. Jedoch war diese Führung nie höher als zwei Tore. Die Willisauerinnen verteidigten aggressiv, jedoch klappte die Absprache nicht immer optimal. Im Angriff wurde die erste Viertelstunde mit viel Druck aufs gegnerische Tor gespielt, was grosse Lücken in der Verteidigung der SG Malters/Menznau öffnete. Gegen Ende der ersten Halbzeit liess jedoch die Leistung der Grafenstädterinnen etwas nach und die Gegnerinnen konnten zur Pause zum 11:11 ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel starteten die Willisauerinnen gut ins Spiel. Sie konnten wieder die Führung übernehmen. Anfänglich hatten sie etwas Mühe mit der Manndeckung auf gewisse Rückraumspielerinnen. Sie fanden sich jedoch immer besser zurecht und konnten sich zur 45. Minute mit vier Toren absetzen. Danach folgte wieder ein Leistungseinbruch und die Gegnerinnen kamen bis auf ein Tor an die Grafenstädterinnen heran. Sie behielten jedoch die Nerven und konnten so das Spiel mit 22:20 gewinnen.

Willisau Hallenbad – 40 Zuschauer –Strafen: 5x2 Minuten gegen Willisau, 5x2 Minuten und rote Karte gegen Malters – Willisau: Bettina Peter, Patricia Studer; Evi Bühler (3/2), Andrea Bussmann, Zora Furrer (2), Eliane Kjaer (4), Rahel Koch, Julia Loser, Fabienne Marti (7), Daniela Meyer (6/1), Anita Rothenfluh, Tanja Steinmann, Andrea Zimmerli - Coaches: Pascal Kurmann, Svenja Wey.


Herren 3.Liga: STV Willisau – HC Malters 22:28 (11:14)

Kollektives Versagen führt zu Niederlage gegen Malters

(Lars Limacher) Gegen das schlechter klassierte Malters setzte es für die zweite Mannschaft des STV Willisau eine enttäuschende Niederlage ab. Vor dem Spiel nahm man sich vor, aggressiv zu verteidigen, um so den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Doch genau dieses Vorhaben misslang den Willisauern komplett. Man liess dem Gegner zu viel Raum und attackierte ihn nicht früh genug. Somit geriet das Heimteam von Beginn an in Rückstand. Im Angriff wollte man die Chancenauswertung verbessern, die in den letzten Spielen eher mangelhaft war. Aber auch diese Vorgabe konnte nicht umgesetzt werden. Zu viele Unkonzentriertheiten führten zu Ballverlusten und ermöglichten dem Gegner weiter davonzuziehen. Nach einem Team-Timeout fingen sich die Willisauer wieder und konnten verhindern, dass sich der Gegner aus Malters bis zur Pause nicht noch mehr von ihnen absetzte. Nach dem Seitenwechsel schafften es die Grafenstädter, den Rückstand kurzzeitig zu verringern. Mit einer offensiveren Verteidigung versuchte man den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Dies gelang jedoch nicht. Es entstanden dadurch zu viele Lücken, welche die Malterser gekonnt auszunutzen wussten. Aber auch im Angriff steckte der Wurm drin. Die Tore fielen nicht und man konnte die Partie nicht mehr zu seinen Gunsten wenden. Mit dieser schwachen Leistung verlor man gegen ein stark aufspielendes Malters. Um den Aufstieg zu schaffen, braucht es in den nächsten Partien eine deutliche Steigerung.

Willisau Hallenbad– Strafen: 4x2 Minuten gegen Willisau – Willisau: Stephan Fankhauser, Philipp Walthert; Arno Huber, Thomas Staffelbach, Luca Peter, Marco Hansen, Ilir Blakaj, Manuel Peter, Pascal Kurmann , Roman Schmid, Lars Limacher, Thomas Metz, Fabian Stöckli - Coaches: Arno Huber, Till Furrer.


Juniorinnen U18, Stärkeklasse 1: HSG Mythen-Shooters - STV Willisau 20:11 (7:2)

Das Auswärtsspiel begann für die Willisauerinnen nicht sehr gut. Am Anfang der Partie agierten die U18-Girls nämlich sehr unkonzentriert. Auch der Wille schien nicht wirklich vorhanden zu sein. Im Verlaufe der ersten Halbzeit wurde es auch nicht besser. In der Verteidigung war Willisau eigentlich gut. Jedoch im Angriff waren sie nicht sehr konzentriert, was dazu führte, dass sie viele Ballverluste hatten und sehr wenig Tore erzielten. Nach der Pause war der Wille mehr vorhanden als in der ersten Halbzeit. In den ersten zehn Minuten kam Willisau bis auf ein bis zwei Tore heran. Es war also möglich noch aufzuholen. Aber die Motivation und die Konzentration liess leider schnell wieder nach und die Gegnerinnen schossen noch viele Tore. Es stand am Schluss 20:11 und die Gegnerinnen entschieden das Spiel somit für sich.

Brunnen Sporthalle – 20 Zuschauer – Willisau: Nicole Bösch, Patricia Studer; Andrea Bussmann, Sina Fankhauser , Julia Loser (2), Graber Natascha, Jana Portmann (4), Monika Mitrova (3), Anja Bühler (2), Dominika Shala, Nina Wyss – Coach: Silvan Stöckli.


Junioren U17, Stärkeklasse 2: SG Dagmersellen/Willisau – HC Fides Ruswil 31:28 (19:14)

SG MU17 gewinnt das Spitzenspiel

(Valentin Hodel) Mit einem Rumpfkader, leider sind einige MU17-Spieler länger verletzt oder krank bzw. setzten die Priorität nicht aufs Handball, traf die SG MU17 auf den ungeschlagenen Leader der 2. Stärkeklasse, den HC Fides Ruswil. Die SG Dagmersellen/Willisau legte los wie die Feuerwehr und ging schnell mit sechs Toren in Führung. Dank einer guten Abwehr konnte man den Angriff des HC Fides Ruswil neutralisieren. Die U17-Jungs nahmen einen komfortablen 5-Tore-Vorsprung mit in die Halbzeitpause zum Stand von19:14. Nach dem Seitenwechsel machte sich die SG das Leben selbst schwer, indem sie viele und unnötige oder fragwürdige 2-Minuten-Strafen erhielt. Die 11 Zeitstrafen kosteten die SG viel Kraft aber sie wurden kompensiert. Die eigenartigen Spielentscheide brachten die MU17 nicht aus dem Rhythmus. Der HC Fides Ruswil kam jedoch dank der Unterstützung im Spielverlauf bis auf zwei Tore heran und versuchte es am Schluss mit einer Manndeckung. Mit einer cleveren Spielweise hielt man die Gäste auf Abstand. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde Ruswil in die Schranken verwiesen. Am Schluss konnte sich die MU17 souverän mit 31:28 durchsetzen und führt nun die Tabelle der MU17 S2 an.

Willisau Hallenbad – Strafen: 11x2 Minuten gegen Dagmersellen/Willisau, 2x2 Minuten gegen Ruswil - Dagmersellen/Willisau: Kaufmann Simon, Kaufmann Björn, Mehr Jonas, Grüter Cédric, Hodel Valentin, Tolusso Mario, Scherrer Dominik, Wyrsch Michael, Coaches: Frank Stein, Philipp Roos.


Die Spiele vom nächsten Wochenende:

Samstag, 22. Februar 2014

Junioren U17, Stärkeklasse 2: SG Dagmersellen/Willisau – HR Hochdorf, 15.00 Uhr, Dagmersellen Chrüzmatt
Damen 2. Liga: HC KTV Altdorf - STV Willisau, 15.45 Uhr, Altdorf Feldli
Herren 4. Liga, Stärkeklasse 3: TV Dagmersellen - SG Willisau/Dagmersellen (U20), 17.00 Uhr, Dagmersellen Chrüzmatt
Juniorinnen U18, Stärkeklasse 1: STV Willisau - HSG Mythen-Shooters, 18.00 Uhr, Willisau Hallenbad
Herren 3. Liga: HC KTV Altdorf - STV Willisau, 20,15 Uhr, Altdorf Feldli