Pressearchiv Detail

Dienstag, 17. April 2018

Damen 1, 1. Liga Abstiegsrunde: DHB Rotweiss Thun II - STV Willisau 24:16 (9:9)

Das Damen-Fanionteam des STV Willisau verliert das letzte Saisonspiel auswärts gegen die zweite Mannschaft des DHB Rotweiss Thun mit 16:24. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit leisteten sich die Willisauerinnen nach der Pause zu viele Fehler.

Am letzten Samstagabend bestritten die Willisauerinnen in Thun ihr letztes Spiel der Saison. Obwohl unabhängig vom Ausgang der Partie alle tabellenrelevanten Fragen geklärt waren, erwartete das Team von Peter Joller einen hart umkämpften Match. Schliesslich galt es für die Thunerinnen vor den bevorstehenden Barragespielen nochmals Selbstvertrauen zu tanken und sich vor heimischen Publikum gut zu präsentieren. Die Willisauerinnen dagegen wollten unbedingt den zweiten Tabellenplatz verteidigen und nicht zuletzt nach der langen Anreise für einen positiven Saisonabschluss sorgen.

Lange eine Partie auf Augenhöhe

Der Auftakt in die Partie verlief aus Willisauer Sicht vielversprechend. Obwohl die Thunerinnen wie erwartet topfokussiert und motiviert ins Spiel starteten, gelang es den Gästen dieser Härte entgegenzutreten und ihren Kontrahentinnen auf Augenhöhe zu begegnen. In der Defensive zeigten sich die Willisauerinnen solid und das Zusammenspiel zwischen Verteidigung und Torhüterin Sandra Aebi funktionierte gut. So kamen die Gäste immer wieder zu Gegenstossmöglichkeiten. Diese nutzte die Mannschaft hauptsächlich über Kreisläuferinnen und Aussenspielerinnen konsequent und erfolgreich. Trotzdem wollte es den Willisauerinnen nicht gelingen, das Spielgeschehen nachhaltig zu bestimmen. Zu häufig verloren die Hinterländerinnen in wichtigen Momenten den Ball oder wurden durch technische Fehler gezwungen, in die Defensive zu wechseln. So gelang es vorerst keinem Team, für eine Differenz zu sorgen. Beim Stand von 9:9 wurden die Seiten gewechselt.

Entscheidung in derS chlussviertelstunde

Der Start in die zweite Halbzeit verlief für die Willisauerinnen nicht wunschgemäss. Das Team bekundete zusehends Mühe, ein richtiges Druckspiel aufzubauen. Immer wieder scheiterten die Willisauerinnen an der offensiven Verteidigung der Heimmannschaft oder mussten aufgrund technischer Fehler den Ball abtreten. Trotz allem wussten sich die Gäste bis zur 46. Minute mit 15:16 Toren im Spiel zu halten. Als die Luzernerinnen aber kurz darauf längere Zeit in Unterzahl spielen mussten, ging es Schlag auf Schlag. Keine fünf Minuten später führten die Berner Oberländerinnen vorentscheidend mit 20:15. Diverse Fehlwürfe, gepaart mit technischen Fehlern, welche den Thuner-innen schnelle Gegenstösse und Tore ermöglichten, besiegelten die Willisauer Niederlage. Nach 60 Minuten stand es 24:16 fürs Heimteam.
Trotz diesem Dämpfer im letzten Saisonspiel blicken die Willisauerinnen auf eine gelungene Saison zurück. Ohne grösseres Verletzungspech erreichten sie in der Abstiegsrunde frühzeitig und aus eigener Kraft den direkten Ligaerhalt und sicherten sich letztlich den zweiten Tabellenplatz. Die Willisauer Handballerinnen geniessen nun die wohlverdiente Pause, bevor schon bald wieder die Vorbereitung für die neue Saison losgeht.     jul

Thun II – Willisau 24:16 (9:9)
Gotthelf. – 35 Zuschauer. – SR Bauknecht, Ryser. – Strafen: keine gegen Thun II; 2x2 Minuten gegen Willisau. – Willisau: Aebi; Blum, Bühler, Cranz (2), Egli, Loser, Carla Muri, Selin Muri (7), Suppiger (2), Tanner (4), von Rotz (1).

Handball. 1. Liga, Abstiegsrunde, Gruppe 2: DHB Rotweiss Thun II – STV Willisau 24:16. Handball Emmen – TV Zofingen 28:22. TSV Frick – HC Einsiedeln 31:22. – Schlussrangliste (alle 10 Spiele): 1. Emmen 19. 2. Willisau 12. 3. Zofingen 11. 4. Thun II 10. 5. Frick 4 (-33). 6. Einsiedeln 4 (-82).