Pressearchiv Detail

Freitag, 23. März 2018

U15-Junioren, Regionalcup: Willisau U15 – Hochdorf U15 31:27 (13:13)

Der Final des Regional-Cups war für die U15-Junioren des STV Willisau das grosse Saison-Highlight. Gut vorbereitet und voller Vorfreude traten sie am Sonntag an und besiegten ihre Alterskollegen der HR Hochdorf mit 31:27.

Die erste Halbzeit zwischen den U15-Junioren des STV Willisau und der HR Hochdorf verlief sehr ausgeglichen. Einmal legten die Willisauer zwei, drei Tore vor, dann zogen die Seetaler nach und legten ihrerseits wieder ein Tor vor. So entwickelte sich ein sehr spannender Match für die Zuschauer. Beim Stand von 13:13 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wollten beide Teams frisch gestärkt und weiterhin topmotiviert an die erste Halbzeit anknüpfen. Viele Ungenauigkeiten und Fehlpässe auf beiden Seiten trugen zu einem weiterhin sehr animierten und zeitweise hektischen Spiel bei. Bis eine Viertelstunde vor Schluss blieb das Geschehen ausgeglichen, dann konnten sich die Willisauer einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten. Elf Minuten vor Schluss, beim Stand von 23:20 für Willisau, nahmen die Trainerinnen der Hochdorfer ihr Time-out, um das Team für die Schlussphase noch einmal zu motivieren. Doch es waren auch in den folgenden Minuten die jungen «Löwen» aus Willisau, die ihre Krallen zeigten und bis auf 27:21 davonzogen. Die Hochdorfer aber gaben sich nicht geschlagen und kämpften sich noch einmal bis auf drei Tore heran (28:25). Doch die jungen Willisauer liessen sich diesen Vorteil in den letzten Minuten nicht mehr nehmen. Sie verteidigten den Vorsprung souverän und gewannen mit 31:27. Als Trophäe und Erinnerung an ihren Erfolg erhielten Spieler und Trainer eine goldene Medaille überreicht.         pro

Willisau U15 – Hochdorf U15 31:27 (13:13)

Rossmoos, Emmen. – 120 Zuschauer. – SR Tresch, Zakarauskas. – Strafen: 4x2 Minuten gegen Willisau U15; 1x2 Minuten gegen Hochdorf U15. – Willisau U15: Sandrin Roos/Leon Hagmann; Dominik Scherrer, Noe Schrag (6), Yanis Bernet (2), Lukas Martins, Yanick Lindegger (6), Lukas Lustenberger (4), Jan Krüger (9/2), Silvan Schaller (2), Ricardo Arraes, Nils Bühler (2). – Coaches: Sascha Portmann, Philipp Roos.