Pressearchiv Detail

Mittwoch, 28. Februar 2018

Herren 1, 2. Liga: STV Willisau – SG Horgen/Wädenswil II 31:25 (11:13)

Nach einer missglückten Startphase drehen die Willisauer gegen die zweite Mannschaft von Horgen/Wädenswil auf und lassen den Zürchern keine Chance mehr. Für das Team von Trainer Stefan Zimpelmann ist es ein extrem wichtiger Sieg, da auch Tabellennachbar Dagmersellen II siegte.

Die Willisauer traten im Heimspiel gegen Horgen/Wädenswil II zu Beginn nervös und verunsichert auf. Gegen die kompakte Abwehr der Gäste rannten sie lange vergeblich an. Im Angriff fehlten Tempo und Durchschlagskraft und in der Abwehr liessen die Willis-auer den Gegner sein Spiel aufziehen. So sah sich die Mannschaft von Stefan Zimpelmann früh mit einem Rückstand konfrontiert. Dieser vergrösserte sich bis Mitte der ersten Halbzeit auf sechs Tore.

Langsam aber sicher fanden die Hausherren dann besser in die Partie. Dies war auch den beiden reaktivierten Spielern Adrian Felber und Philipp Mehr zu verdanken, welche auf dem Feld immer mehr Verantwortung übernahmen. Zwar lagen die Willisauer weiterhin im Rückstand, aber das Heimteam steigerte sich spätestens nach 15 Minuten sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive klar. Bis zur Pausensirene schafften die Gastgeber eine kleine Aufholjagd und Sekunden vor Ablauf der ersten halben Stunde gelang das Tor zum 11:13. Auch dank der tollen Stimmung in der Hallenbad-Halle hatten die Willisauer zurück in diese Partie gefunden. Aufgrund des Verlaufs im Hinspiel war dem Heimteam bewusst, dass die Zürcher in der zweiten Hälfte aufgrund ihrer intensiven Spielweise einbrechen könnten. Darum sollte auch nach dem Seitenwechsel weiter aufs Tempo gedrückt werden.

Plötzlich gelingt fast alles

Schon kurz nach der Pause erzielten die Willisauer den viel umjubelten Ausgleich. Die Gäste begingen nun mehr Fehler als in der ersten Halbzeit und diese wurden umgehend bestraft. Die Abwehr der Willisauer war kaum noch zu überwinden. Zudem konnte sich das Heimteam auf den gut aufgelegten Torhüter Tobias Krummenacher verlassen, der einige gute Gelegenheiten entschärfen konnte. Im Vergleich zur ersten Hälfte hatten die Gastgeber auch kaum noch Fehlwürfe zu verzeichnen. So kontrollierten die Willisauer die Partie relativ sicher und bauten den Vorsprung letztlich bis auf sechs Tore aus. Am Ende siegte der STV Willisau dank eines veritablen Steigerungslaufs verdient mit 31:25.

Massgeblich zum positiven Ergebnis beigetragen haben die reaktivierten Adrian Felber und Philipp Mehr, die der jungen Mannschaft viel Sicherheit verliehen und einige wichtige Treffer zum Sieg beisteuern konnten.

Wegweisendes Derby

Am nächsten Samstag (17 Uhr, Chrüzmatt) steht für die Willisauer nun das wohl wichtigste Spiel der Saison gegen die zweite Mannschaft des TV Dagmersellen an. Die Wiggertaler besiegten am Samstag Horw mit 28:24 und schöpfen im Kampf um den direkten Ligaerhalt nochmals Hoffnung. Mit einem Sieg im Derby könnten die Willisauer den TVD?II um sieben Punkte distanzieren und so für eine Vorentscheidung im Wettstreit um den rettenden zehnten Platz sorgen.           mf

Willisau – Horgen/Wädenswil II 31:25 (11:13)

Hallenbad. – 80 Zuschauer. – Willisau: Schmidli, Krummenacher; Dätwyler, Häfliger, Büchli, Mehr, Felber, Aregger, Willimann, Scherrer, Cranz, Peter Greber, Grüter, Lampart.

Handball. 2. Liga, Gruppe 4. Aktuelle Resultate: BSV RW Sursee – HC Mutschellen 29:28. TV Horw – TV Dagmersellen II 24:28. STV Willisau – SG Horgen/Wädenswil II 31:25. HSG Baar/Zug Superbulls – KTV Muotathal II 34:29. HC Malters – BSV Stans II 34:23. HC Kriens – BSV Borba Luzern 26:25. – Rangliste: 1. Sursee 18/26 (+45). 2. Kriens 17/26 (+39). 3. Muota-thal II 19/21. 4. Stans II 17/19. 5. Mutschellen 17/18 (+42). 6. Borba Luzern 16/18 (+36). 7. Horgen/Wädenswil II 16/18 (-18). 8. Baar/Zug 17/16 (+14). 9. Malters 16/16 (-32). 10. Willlisau 18/13. 11. Dagmersellen II 17/8. 12. Horw 16/5.