Pressearchiv Detail

Freitag, 16. Februar 2018

Damen 1, 1.?Liga, Abstiegsrunde: STV Willisau – DHB Rotweiss Thun II

vom Samstag, 17.02.18, 18 Uhr, Hallenbad, Willisau

Nach zuletzt zwei Siegen und dem Vorstoss auf Rang zwei strebt das Damen-Fanionteam des STV Willisau nach mehr. Im Heimspiel gegen Thun soll der nächste Vollerfolg her.

von Lars Limacher

Die beiden Siege gegen Einsiedeln und Zofingen haben den Willisauerinnen gutgetan. Anja Bühler und ihre Teamkolleginnen nehmen viel Positives aus diesen Spielen mit. «Gegen Einsiedeln kam der finale Pass im Gegenstoss und im Angriff oft an. Das erklärt die hohe Anzahl Tore. Das Spiel gegen Zofingen war dann völlig anders, eine regelrechte Abwehrschlacht. Mir gefiel, wie kompakt und aggressiv unsere Verteidigung ans Werk ging. Zudem haben wir in der Schlussphase eine gute Moral bewiesen, als wir einen 3-Tore-Rückstand noch drehen konnten.»

Mit fünf Punkten aus vier Spielen belegen die Willisauerinnen aktuell den zweiten Tabellenplatz von insgesamt sechs Mannschaften. Das Team von Trainer Peter Joller hat sich damit für den weiteren Kampf gegen den Abstieg in eine gute Ausgangslage gebracht. Nun will der STVW den Schwung mitnehmen und auch im morgigen Heimspiel gegen die Berner Oberländerinnen von Rotweiss Thun?II überzeugen.

Über die Fasnacht frei bekommen

Nach den kurz aufeinanderfolgenden Spielen gegen Einsiedeln und Zofingen haben die Willisauerinnen über die Fasnachtstage frei bekommen. «Nach den beiden anstrengenden Spielen sollten wir ein bisschen herunterfahren. Die Pause hat uns gutgetan», erklärt Bühler. Erst gestern Donnerstag trainierten die Willisauerinnen wieder. Negative Auswirkungen auf das Spiel gegen Thun erwartet Anja Bühler deshalb nicht. Alle im Team wüssten, wie wichtig die Partie morgen gegen Thun sei und alle seien heiss darauf, an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen.

Ein physisch starker Gegner

In der Vorrunde haben beide Teams schon gegeneinander gespielt (je ein Sieg) und kennen sich bestens. «Die Thunerinnen sind schwierig zu spielen. Im Gegensatz zu Einsiedeln hängt bei ihnen nicht alles von einer Spielerin ab. Das Team ist sehr ausgeglichen, was sie sehr gefährlich macht», erklärt Bühler. «Sie verfügen über physisch starke und schnelle Spielerinnen, die verschiedene Verteidigungssysteme beherrschen.»

Die Mannschaft von Trainer Peter Joller wird natürlich trotzdem alles daransetzen, den dritten Sieg in Folge einzufahren. Anja Bühler erwartet ein Spiel, das in der Abwehr entschieden wird. «Mit einer kompakten Defensive und einer guten Chancenauswertung liegen die nächsten Punkte drin.» Die Willisauerinnen sind bereit und wollen mit der Unterstützung des Heimpublikums einen weiteren Schritt in Richtung Ligaerhalt machen.

Handball. 1.?Liga, Abstiegsrunde, Gruppe 2. Aktuelle Spiele: STV Willisau – DHB Rotweiss Thun II (Sa, 18 Uhr). HC Einsiedeln – TSV Frick (Sa, 20.30 Uhr). TV Zofingen – Handball Emmen (Di, 20.30 Uhr). – Rangliste: 1. Emmen 4/7. 2. Willisau 4/5. 3. Zofingen 3/4. 4. Thun?II 2/3. 5. Frick 4/1. 6. Einsiedeln 3/0.