Pressearchiv Detail

Montag, 01. Dezember 2014

2. Runde Innerschweizer Korbballmeisterschaft

vom Samstag u. Sonntag, 29./30. November 2014, Alpenquai Luzern

Damen 1

Nach den guten 4 Punkten aus der ersten Runde setzte es für den STVW bei den Damen einen Nuller ab. Die Herren holten 4 Punkte und hielten den Anschluss an die Spitzengruppe.

(Dano Kuster) Das erste Spiel gegen Rickenbach begann gut. Willisau ging sofort in Führung und erspielte sich in der Folge beste Möglichkeiten. Leider wurde keine genutzt und so führte Rickenbach zur Pause völlig entgegen dem Spielverlauf mit 2:1. Willisau zeigte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit bemüht doch die Bälle wollten den Weg in den Korb nicht mehr finden. Auch eine lange Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden. Im Gegenteil, das Team verlor etwas den Faden und konnte erst gegen Ende der Partie noch einmal Hoffnung schöpfen. Kurz vor dem Schlusspfiff machte dann Rickenbach mit dem 6:4 alles klar. Ein Spiel das der STVW nie und nimmer hätte verlieren dürfen, war er doch eigentlich klar tonangebend während der ganzen Partie.

Im zweiten Spiel kam es dann zum Aufeinandertreffen mit Wolfenschiessen. Vor der Saison sicher als Spitzenpartie zu erwarten, ging es eigentlich schon für beide Mannschaften darum, den Anschluss zur Spitze nicht zu verlieren. Es entwickelte sich ein zähes Spiel mit wenigen Körben. Wolfenschiessen lag stetst vorne, und Willisau gelang es nie, die Führung an sich zu reissen. So ging auch dieses Spiel knapp mit 3:4 an den Gegner.

Es blieb noch eine Möglichkeit zu Punkten zu kommen. Gegen Küssnacht begann es dann eigentlich auch ganz gut. Willisau lag mit 3:1 vorne und hatte etliche Möglichkeiten, das Skore bis zur Pause in vorentscheidende Bahnen zu lenken. Doch wieder wurden die Körbe nicht gemacht und so war es Küssnacht, welches in letzter Sekunde zum 3:3 ausgleichen konnte. In der zweiten Hälfte ging dann Küssnacht in Front. Willisau rannte dem Rückstand hinterher, und schaffte es schliesslich auch in diesem Spiel nicht, zu punkten. 7:5 gewann Küssnacht das Spiel. Unglaubliche 5 Penalties verschoss der STVW alleine in diesem Match. Nebst ganz vielen anderen hochkarätigen Möglichkeiten.

Ein Spieltag zum Vergessen also. Anstatt den durchaus möglichen 6 Punkten gingen die Willisauerinnen leer aus. Die katastrophale Chancenauswertung war dabei der Hauptgrund. Spielerisch bewegte man sich bei jedem Spiel mindestens auf Augenhöhe. Jetzt bedarf es in zwei Wochen zum Vorrundenabschluss einer Steigerung, um dann auch wieder Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Korbschützinnen (Spiele/Körbe): Laura Peter (3/3), Conny Achermann (3/2), Anja Sommerhalder (3/2), Barbara Oggier (3/2), Irma Glatt (3/1), Martine Burgener (3/1), Rebekka Vogel (3/1), Regula Bosshart (3/0), Fränzi Peter (3/0), Fabienne Mühlemann (2/0), Sara Wiprächtiger (2/0).

Herren

(Jonas Burri) Die Willisauer Herrenmannschaft spielte am Samstag ihre zweite Meisterschaftsrunde. Nach drei Punkten aus der ersten Runde eine Woche zuvor, wurden diese Runde mehr Punkte angestrebt. Zum Auftakt ging es gleich mit dem Derby gegen Menznau 2 los. Das Spiel begann ausgeglichen, beide Mannschaften hatten Chancen und nutzten auch einige davon. Zur Pause stand es dementsprechend 4:4. Auch nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Beide Teams setzten auf die Offensive, das Spiel blieb spannend und ausgeglichen. Am Ende hatten die Willisauer die Nase vorn und gewannen knapp mit 8:7.

Im zweiten Spiel kam der Gegner aus Ruswil. Doch die Willisauer konnten nicht an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen und lagen schon nach wenigen Minuten mit 0:3 im Rückstand. Und irgendwie wollte ihnen danach nichts mehr gelingen. Sie leisteten sich zu viele Eigenfehler und es fehlten die Ideen in der Offensive. Zur Pause lagen sie mit 1:4 hinten. Doch auch die zweite Halbzeit brachte nicht viel Neues ins Spiel. Obwohl Ruswil nicht mehr so dominant spielte, gelang den Willisauern wenig und sie kamen nicht mehr heran. So stand es am Ende 6:3 für Ruswil.

Gegen Kriens war Willisau dann sichtlich motiviert und startete furios ins Spiel. Nach wenigen Minuten lagen sie bereits mit mehreren Körben vor. Sie überzeugten vor allem durch schnelles, genaues Angriffsspiel. Mit einer 7:0 Führung gingen sie dementsprechend in die Pause. In der zweiten Hälfte bauten sie etwas ab, sie spielten aber dennoch klug und schnell weiter. Am Ende gewannen sie mit 11:1. Dieser Sieg war vor allem fürs Selbstvertrauen der Spieler wichtig. Doch man sollte ihn auch nicht zu hoch einschätzen. Gegen stärkere Gegner reicht unter Umständen auch eine solche Leistung nicht.

Nach zwei Spieltagen liegt der STV Willisau mit 7 Punkten auf dem sechsten Rang.

Korbschützen (Spiele/Körbe):
Markus Hängärtner (3/10), Valentin Kunz (3/5), Aldo Brun (3/4), Manuel Aregger (3/1), Walter Korner (3/1), Quirin Schmid (2/1), Jonas Burri (3/0), Kilian Mühlemann (3/0), Ruedi Wermelinger (3/0), Pascal Stutz (3/0).