Pressearchiv Detail

Mittwoch, 23. Juli 2014

Schweizermeisterschaften Aktive am 25./26. Juli 2014 in Frauenfeld

Halbfinal- oder gar Finalplätze streben die STV-Willisau-Athletinnen und -Athleten an den Aktiv-SM in Frauenfeld. Roland Christen will über 800 Meter seine letztjährige Silbermedaille verteidigen.

An den Aktiv-SM vom kommenden Freitag/Samstag, 25./26. Juli, werden die Heim-Europameisterschaften das ganz grosse Thema sein. Für die bereits selektionierten Athletinnen und Athleten dient dieser Wettkampf als weitere Standortbestimmung. Und für jene, die sich noch das EM-Ticket holen möchten, bieten sie eine der letzten Möglichkeiten, die Limite zu knacken.
Das Niveau in der Schweizer Leichtathletik ist aktuell hoch. Laufend werden neue persönliche Bestleistungen realisiert, auch Schweizer Rekorde gehören praktisch zur Tagesordnung. Es wird in einigen Disziplinen viele spannende und interessante Duelle geben.

Christen mit grössten Chancen

Ein Wörtchen bei der Vergabe der Spitzenplätze wollen auch die fünf für diese nationalen Titelkämpfe qualifizierten STV-Willisau-Athletinnen und -Athleten mitreden. Die grössten Chancen auf einen Platz auf dem Podest hat Roland Christen über 800 Meter. Er hat aus dem vergangenen Jahr eine Silbermedaille zu verteidigen und genau dies ist auch sein primäres Ziel. Er hofft auf ein schnelles Rennen, so dass sich bald die Spreu vom Weizen trennen wird.

In den letzten Wochen hat er sich in einem intensiven Trainingsblock auf den Limitenendspurt vorbereitet. In diesem lag der Fokus vor allem auf den letzten einhundert Metern. Mit hervorragenden Trainingsläufen ist nicht nur das positive Gefühl, sondern auch das Selbstvertrauen zurückgekehrt. Auch wenn das prioritäre Ziel lautet, die Silbermedaille zu verteidigen, so darf er sich durchaus berechtigte Hoffnungen machen, am Ende ganz zuoberst stehen zu dürfen. Es darf ein spannender Dreikampf mit Hugo Santacruz (LC Rapperswil-Jona), welcher die EM-Limite beim Meeting Spitzenleichtathletik Luzern geknackt hat, sowie dem Aarauer Jan Hochstrasser geben.

Vorlauf überstehen – im Finale angreifen

Nach dem Schnelligkeitstest über 800 Meter bei Spitzenleichtathletik Luzern ist die Zuversicht für ein tolles Abschneiden über 1500 Meter bei Andreas Meyer weiter gestiegen. Die Vorbereitungen für diese nationalen Meisterschaften verliefen perfekt, auch wenn es ihm noch nicht gelang, die gute Form in ein optimales Rennen umzumünzen. Dieses will er nun in Frauenfeld auspacken und die erste SM-Medaille in Empfang nehmen. Doch vorerst gilt für den 27-Jährigen, den Vorlauf zu überstehen, so dass er im Endlauf am Samstag richtig eingreifen kann im Kampf um Gold, Silber und Bronze.

Mit zwei Athletinnen ist der STV Willisau über 800 Meter bei den Frauen vertreten. Stefanie Barmet und Seline Scherrer haben in diesem Rennen nichts zu verlieren und können ohne Druck antreten. Trotz dieser Unbelastetheit möchten beide die Finalqualifikation realisieren. Und die Chancen stehen insbesondere für Stefanie Barmet hervorragend. In der aktuellen Bestenliste belegt sie den dritten Platz, der Endlauf der acht Schnellsten ist ihr absolut zuzutrauen. Und in diesem hat die 22-Jährige dann nichts mehr zu verlieren. Platz eins dürfte ohne Wenn und Aber an die derzeit klar stärkste 800-Meter-Läuferin, Selina Büchel vom KTV Bütschwil, vergeben sein. Dahinter ist aber alles offen.

Seline Scherrer bereitet sich in St. Moritz auf die Meisterschaften respektive die zweite Saisonhälfte vor. Einen seriösen Aufbau verpasste sie in den Wintermonaten wegen einer hartnäckigen Zehenverletzung, doch nun hofft sie, wieder zur alten Stärke zurückzufinden. Die Aktiv-SM nutzt sie als Formüberprüfung. Als Aussenseiterin ist ihr sicherlich einiges zuzutrauen, wie zum Beispiel im vergangenen Jahr, als sie überzeugend den Einzug in den Final schaffte.

Zeit unter elf Sekunden

Nebst vier Mittelstreckenakteuren sind die Willisauer dank der jungen Sprintnachwuchshoffnung Andreas Haas auch über 100 Meter vertreten. Die Formkurve des 18-Jährigen zeigt steil nach oben, nachdem er an der Juniorengala in Mannheim die elf Sekunden unterbot. Leider hat der Schweizerische Leichtathletikverband keine 4x100-Meter-Staffel für die U20-Weltmeisterschaften im amerikanischen Eugene selektioniert, so dass der Menznauer nun in Frauenfeld Mass mit der Schweizer Elite nehmen wird. Bestimmt auch ein guter Vergleich in seiner noch jungen Leichtathletikkarriere. In der Ostschweiz verfolgt der STV-Willisau-Athlet zwei Ziele, nämlich das Halbfinale zu erreichen und erneut eine Zeit unter elf Sekunden zu realisieren.


Die Startzeiten des STV Willisau:

Freitag, 25. Juli 2014:

100 Meter Männer: 16.15 Uhr (VL), 18.35 Uhr (ZL) + 21.15 Uhr (Final) Andreas Haas.
800 Meter Frauen: 17.40 Uhr (VL) Stefanie Barmet und Seline Scherrer.
800 Meter Männer: 18.00 Uhr (VL) Roland Christen.
1500 Meter Männer: 20.10 Uhr (VL) Andreas Meyer.

Samstag, 26. Juli 2014:

1500 Meter Männer: 18.00 Uhr Andreas Meyer.
800 Meter Frauen: 19.40 Uhr: Stefanie Barmet, Seline Scherrer.
800 Meter Männer: 19.50 Uhr: Roland Christen.



Der Menznauer Andreas Haas ist einer der fünf STV-Willisau-Athleten, die sich für die SM qualifiziert haben.