Pressearchiv Detail

Mittwoch, 02. April 2014

Diverse Mannschaften: Weitere Spielberichte vom letzten Wochenende 29./30. März 2014

von Evi Bühler

Damen 2. Liga: BSV RW Sursee – STV Willisau 34:15 (14:9)

(Fabienne Marti) Am vergangenen Samstagabend spielte das «Damen-Zwöi» auswärts gegen Sursee. Der Start ins Spiel verlief gut. Die ersten 20 Minuten spielten die beiden Mannschaften etwa auf selber Augenhöhe. Dann liess jedoch die Aggressivität in der Verteidigung und der Wille im Angriffsspiel der Willisauerinnen nach und Sursee konnte sich absetzen. Zur Pause lag die Kurmann/Wey-Truppe mit 9:14 im Rückstand. Nach dem Seitenwechsel stellten die Willisauerinnen die Verteidigung um. Sie wechselten von einer 3:2:1-Verteidigung auf eine 3:3-Verteidigung. Dies funktionierte jedoch überhaupt nicht. Die Surseerinnen fanden sich sofort zurecht. Die Grafenstädterinnen waren auf einmal völlig überfordert. Nicht nur in der Verteidigung, auch im Angriff. Durch diverse Unkonzentriertheiten gab es viel zu viele Ballverluste, welche die Gegnerinnen durch Gegenstösse in Tore umwandelten. Die Willisauerinnen glaubten nicht mehr an sich und gaben allmählich auf. So erzielten sie in der zweiten Halbzeit lediglich sechs Tore und verloren das Spiel schlussendlich mit 34:15.

Sursee Kottenmatte – 30 Zuschauer –Strafen: 2x2 Minuten gegen Willisau, 4x2 Minuten gegen Sursee – Willisau: Bettina Peter, Patricia Studer; Julia Arnold, Evi Bühler, Stefanie Burger (6/4), Andrea Bussmann, Zora Furrer (2), Eliane Kjaer (2), Rahel Koch, Julia Loser (2), Fabienne Marti, Anita Rothenfluh (3), Tanja Steinmann - Coach: Pascal Kurmann.


Herren 3.Liga: TV Horw - STV Willisau – 28:33

(Lars Limacher) Wollte das «Herren-Zwöi» den Anschluss an die Tabellenspitze wahren, musste man auswärts gegen den TV Horw unbedingt zwei Punkte einfahren. Die Anfangsphase der Partie war geprägt von vielen Fehlschüssen auf beiden Seiten, wobei die Willisauer konzentrierter in den Abschluss gingen und sich einen kleinen Vorsprung herausspielen konnten. In der Abwehr hingegen fehlte teilweise die Abstimmung, und so ermöglichte man dem Gegner immer wieder zu Toren zu kommen. Mit einem 2-Tore-Vorsprung für die Willisauer ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel an der Spielabstimmung beider Mannschaften. Das Spiel war weiterhin geprägt von einer mangelnden Chancenauswertung. Gegen Ende der Partie schafften es die Willisauer hingegen, sich im Angriff zu steigern und konnten einen verdienten Auswärtssieg einfahren.

Horw Horwerhalle – Schiedsrichter: Steiner Hubert: Strafen: 2x2 gegen Willisau, Willisau: Stefan Fankhauser, Ueli Mehr; Arno Huber, Manuel Peter, Roman Schmid, Lars Limacher, Luca Tolusso, Adrian Felber, Ilir Blakaj, Michael Meyer, Pascal Kurmann, Fabian Stöckli, Sandro Rumi, Stefan Aregger - Coach: Arno Huber.


Juniorinnen U18: HC Malters - STV Willisau 21:23 (11:11)

(Sina Fankhauser) Von Anfang an war die junge Gruppe aus Willisau hoch motiviert diesen Auswärtsmatch für sich zu entscheiden. Die Verteidigung war schwer zu durchdringen und im Angriff liefen die Willisauerinnen schön mit Druck an. Das Heimteam war aber auch nicht schlecht und immer etwa gleich auf mit der Tordifferenz. Dies gefiel den Grafenstädterinnen aber nicht wirklich und sie wollten mehr herausholen mit Spielzügen, Kreisanspielen und mit einer noch besseren Verteidigung. Zur Pause resultierte jedoch ein vorläufiges Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel wollten die Juniorinnen da ansetzen, wo sie aufgehört hatten. Leider gelang dies nicht ganz und die U18–Girls fielen in einen kleinen Rückstand. Doch sie machten nicht schlapp und kämpften weiter, was sich schlussendlich gelohnt hat. Durch grossen Kampfgeist konnten die Willisauerinnen doch noch die zwei Punkte aus Malters entführen.

Malters Oberei – 40 Zuschauer – Strafen: 6x2 Minuten gegen Willisau; 4x2 Minuten gegen Malters – Willisau: Patricia Studer, Nicole Bösch; Julia Arnold (2), Andrea Bussmann (3), Natascha Graber, Julia Loser (6/1), Monika Mitrova (1), Anja Roth (1), Dominika Shala (4), Nina Wyss, Sina Fankhauser (6) – Coaches: Vera Kreiliger, Michelle Tanner.


Junioren U17: SG Dagmersellen/Willisau – SG Pilatus 29:23 (14:12)

Regio gewinnt gegen Inter

(Frank Stein) Der SG MU17 ist die Revanche gelungen. Ihr Gegner, die SG Pilatus, hatte sich wieder mal mit mehreren Inter-Spielern verstärkt um im Rückspiel gegen die jungen Dagmerseller und Willisauer die Punkte zu entführen. Das Heimteam seinerseits, hatte durch Absenzen und verletzungsbedingte Ausfälle nicht die optimalen Vorraussetzungen für den Match. Durch geschickt vorgetragene Angriffe und eine konsequente Deckungsarbeit gelang es jedoch, der SG Pilatus den Zahn zu ziehen. Mit einer hervorragenden Abwehrleistung stabilisierten Cédric Grüter sowie Simon Kaufmann die Abwehr. Im Angriff war jeder SG D/W-Spieler torgefährlich. Ihre Stärke in der Abwehr so wie der erfolgreiche Abschluss liess sie sicher das Spielgeschehen bestimmen. Zur Pause führten sie 14:12 und in der zweiten Hälfte wurde das SG Pilatus-Team regelrecht in seine Schranken verwiesen. Trotz wenigen nicht erfolgreichen Torwürfen lief die Angriffsmaschinerie und es wurden schön herausgespielte Tore erzielt. Auch die von der SG Pilatus in den Schlussminuten angesetzte Manndeckung brachte die SG Dagmersellen/Willisau nicht in Bedrängnis. War es für sie doch ein Leichtes, diese Abwehrformation zu demoralisieren. So gewannen die U17-Jungs am Ende verdient mit 29:23.

Willisau Hallenbad - Dagmersellen/Willisau: Cédric Grüter, Hodel Valentin, Hodel Vitus, Kaufmann Björn, Kaufmann Simon, Limacher Ueli, Mehr Jonas, Renggli Dominik, Scherrer Dominik, Tolusso Mario, Wyrsch Michael – Coach: Frank Stein.


Junioren U15: HC Malters – STV Willisau 21:30

(Lars Limacher) Im zweitletzten Spiel der Saison traten die U15-Junioren auswärts gegen Malters an. In der Startphase gelang es den Willisauern dank einer soliden Abwehrleistung, schnell das Zepter in die Hand zu nehmen. In der Folge konnte man durch die einstudierten Spielzüge sukzessive das Score erhöhen und den Gegner auf Distanz halten. Mit einem komfortablen Schlussspurt ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel veränderten die Grafenstädter die Spielerpositionen und es wurden neue Varianten ausprobiert. Nach ein paar technischen Schwierigkeiten fing man sich wieder und gewann schlussendlich verdient.

Malters Oberei – Willisau: Baldie Kevoungh, Grüter Iwan, Matter Severin, Mehr Florian, Schacher Alexander, Schwegler Samat, Wicki David, Neziri Lorend, Noah Kunz - Coaches: Lars Limacher, Fankhauser Stephan, Michele Mahler.


Animation U13:
STV Willisau a – HC Goldau a 19:10 (9:6)
STV Willisau a – BSV Stans a 14:9 (7:6)
STV Willisau a – BSV Borba Luzern 20:10 (9:4)

(Sascha Portmann) Die Willisauer nahmen sich für dieses Turnier viel vor. Man wollte sich als Leader keine Blösse geben und sich frühzeitig für die U13-Schweizermeisterschaft qualifizieren. Der Start ins Turnier gelang sehr gut. Der direkte Verfolger aus Goldau biss bei der aggressiven Abwehr auf Granit und den schönen Ballstafetten und konsequenten Abschlüssen der Hinterländer konnte nichts entgegengesetzt werden. Es war ein diskussionsloser Sieg, der eingefahren werden konnte. Gegen Stans hatte man noch eine Rechnung offen. Im ersten Turnier der Meisterschaft verlor man gegen den unbequemen Gegner. Gegen den starken linken Flügel hatte man zu Beginn kein Rezept. Dieser hielt Stans im Alleingang im Spiel. Mit einer noch offensiveren Deckung konnte man den Wirbelwind aus dem Spiel nehmen und kontinuierlich das Score erhöhen. Im letzten Spiel forderte der Trainer noch mehr Bewegung im Angriff und aktiveres Verteidigungsverhalten. Zu Beginn wurden die Grafenstädter aber von den technisch guten Stadtluzernern öfters überlaufen. Das 1:1-Verhalten genügte den Ansprüchen nicht und die Mängel wurden in der Pause angesprochen. In der zweiten Halbzeit machten die Willisauer Talente die Räume enger und im Angriff konnten schöne Tore herausgespielt werden. Jubel herrschte am Schluss vom Turnier als Feststand, dass man sich vorzeitig und definitiv für die U13-Schweizermeisterschaft vom 18. Mai 2014 in Gossau qualifizieren konnte.

Luzern Maihof– 15 Zuschauer - Willisau: Sandro Aregger, Marco Bossert, Silvan Bürli, Loris Kronenberg, Ramon Marti, Nick Portmann, Yanick Schrag, Alex Seitz, Lars Spiess, Joel Wermelinger, Gian Wyss- Coach: Sascha Portmann.


Die Spiele vom nächsten Wochenende:

Samstag, 5. April 2014

Animation U13: STV Willisau b + c, HR Hochdorf, Hochdorf Avanti
Herren 3. Liga: BSV Borba Luzern – STV Willisau, 18:00 Uhr, Luzern Maihof
Junioren U17, Stärkeklasse 2: SG Dagmersellen/Willisau – KTV Muotathal (MU15), 18.30 Uhr, Willisau Hallenbad
Herren 4 Liga, Stärkeklasse 3: SG Willisau/Dagmersellen (MU20) – HR Hochdorf (MU20), 20.00 Uhr, Willisau Hallenbad

Sonntag, 6. April 2014

Junioren U15, Stärkeklasse 2: STV Willisau – HR Hochdorf, 15.30 Uhr, Willisau Hallenbad
Damen 2. Liga: HSG Mythen-Shooters/Muotathal – STV Willisau, 16.45 Uhr, Goldau BBZ
Juniorinnen U18, Stärkeklasse 1: STV Willisau – HR Hochdorf, 17.00 Uhr, Willisau Hallenbad