Pressearchiv Detail

Sonntag, 23. März 2014

STV Willisau, Geräteturnen – GeKu-Wettkampf in Rickenbach

Nicht weniger als 14 Auszeichnungen konnten die Geräteturnerinnen des STV Willisau vom GeKu-Wettkampf in Rickenbach mit nach Hause nehmen. Eine grossartige Bilanz. Das beste Resultat erreichte Melanie Kurmann in der Kategorie 3 als Zwölfte.

von Esther Peter-Dossenbach

Der STV Rickenbach lud am vergangenen Samstag zu seinem GeKu-Anlass. Dieser steht unter dem Motto «Geräteturnen trifft Kunstturnen». Dies bedeutet, dass neben den K1- bis K3-Geräteturnerinnen auch die Kunstturner im EP sowie P1 und P2 ihr Können zeigen dürfen. Für die jungen Willisauerinnen ist dies nach dem internen Getu-Cup bereits der zweite Auftritt in dieser Saison.

Und die Nachwuchsmagnesianerinnen überzeugten allesamt, auch wenn es nicht für alle zu einer Auszeichnung reichte.

Die Fortschritte in den letzten Monate und Wochen sind klar sichtbar und es ist eine gros-se Freude mit anzusehen, mit welchem Elan und Erfolg die jungen Turnerinnen den Wettkampf absolvierten. Mit 14 eroberten Medaillen zählte der STV Willisau zu den stärksten Vereinen im Verbandsgebiet Luzern, Ob- und Nidwalden. In der Kategorie 1 bot Alicia Meier einen tollen Dreikampf. Am Reck und am Sprung durfte sie sich im Vergleich mit ihren Konkurrentinnen hohe 9,40 respektive 9,10 Zähler gutschreiben lassen. Mit dem 15. Schlussrang bei 149 klassierten Turnerinnen wurde sie bei der Siegerehrung früh zur Entgegennahme der Auszeichnung aufgerufen.

Geschlossene K2-Teamleistung

Als 50. respektive 56. gelang dieses Unterfangen auch Stefanie Bucher und Julia Scherrer. Beide durften sich ebenfalls über ein hohes Gesamttotal freuen und so eine Auszeichnung in Empfang nehmen. Mit einer geschlossenen Teamleistung warteten die K2-Turnerinnen auf. Malena Bringold, Anouk Peter und Aline Lindegger legten den Grundstein zu ihren Topplätzen mit brillanten Reckübungen. Jene von Malena Bringold wurde mit der Tageshöchstnote von 9,45 belohnt. Die tollen Ränge 13, 14 und 21 in diesem Feld von 159 klassierten Turnerinnen war der verdiente Lohn für diese starken Übungen am Boden, am Sprung sowie am Reck. Dieses Trio erhielt genauso wie Anja Meier als 46., Sarah Meier als 59. und Sina Meier als 61. eine Medaille bei der Siegerehrung.

Topvorbereitet traten auch die K3-Turnerinnen an. Melanie Kurmann als 12., Luana Bossert als 20., Lara Krügel als 31., Livia Portmann als 33. und Lore Hänsler als 54. wurden «ausgezeichnet». Hohe Noten erhielten sie an den Schaukelringen. Diese waren primär ausschlaggebend für diese vorderen Plätze.