Aktuell

Samstag, 01. Juni 2013

Luthern war Austragungsort des diesjährigen Jugend-Nationalturntages LU/OW/NW. Nicht weniger als 229 Athleten nahmen am ersten Wettkampf der Saison 2013 teil. Für die meisten war es der erste Ernstkampf und somit eine Standortbestimmung in der noch jungen Saison.

von Stefan Ineichen

Der KTV Luthern führte die 23. Austragung des Jugend-Nationalturntages LU/OW/NW durch. Das Organisationskomitee unter der Leitung von OK-Präsident René Birrer leistete im Vorfeld wie auch am Wettkampftag souveräne Arbeit. Der gut organisierte Anlass lief zügig und reibungslos über die Bühne.

Adi Gander eine Klasse für sich

In der Kategorie L2 starteten 24 Wettkämpfer. Die Zwischenrangliste führten Adi Gander, Stefan Ettlin und Daniel Achermann mit 40 Punkten an. Im Ringen und Schwingen liess Adi Gander seine Konkurrenten deutlich hinter sich. Daniel Achermann, Stefan Ettlin, Geni Schelbert und im Schlussgang nochmals Stefan Ettlin legte er jeweils Platt ins Sägemehl. Mit der maximalen Punktzahl 80 ging der Taggessieg somit absolut verdient nach Ennetbürgen. Stefan Ettlin und Marco Iseli belegten die Ränge zwei und drei, Daniel Achermann platzierte sich auf Rang vier.

Leistungen der anderen Kategorien

In weiteren vier Kategorien wurde hart um die begehrten Auszeichnungen gekämpft. In der Leistungsklasse 1 siegte Jeremy Vollenweider vor Sven Lang und Sandro Gwerder. Mike Burkart gewann in der Jugendklasse 2. Die anderen beiden Podestplätze sicherten sich David Wüest und Joel Steiner. Roman Wandeler holte sich den Sieg in der Jugendklasse 1 vor Kevin Blättler und Luca Diethelm. Bei den Jüngsten durfte David Holzmann vor Elia Wyssen und Benjamin Züger aufs Podest steigen.

Vier Auszeichnungen für Luthern

Von der einheimischen Nationalturnerriege Luthern nahmen 14 Buben am Wettkampf teil. Michael Christen, Cedric Lustenberger sowie Lukas und Florian Bernet holten Eichenlaub fürs Hinterland.

Drei Willisauer am Start

Nach den Vornoten waren auch die drei Willisauer Daniel und Severin Achermann sowie Julian Meier spitze. Für das Podest reichte es aber den Grafenstädtern knapp nicht mehr

Kat. L2 Daniel Achermann Rang 4
Kat. J2 Severin Achermann Rang 4
Kat. J1 Julian Meier Rang 8