Aktuell

Mittwoch, 15. Mai 2013

STV Willisau, Nationalturnen - Kantonaler Thurgauer Nationalturntag in Neunforn

Am letzten Samstag absolvierten die Nationalturner des STV Willisau den letzten Test vor dem ETF Mitte Juni in Biel. Alle sechs angetretenen Willisauer mischten vorne mit und holten sich Spitzenplätze.

von Roland Kunz

In der Königsklasse traten alle drei Suppiger-Brüder an. Nach guten Vornoten waren alle in der Zwischenrangliste an der Spitze anzutreffen. Werner schaffte fast das Maximum, nur im Lauf und im Bodenturnen gab er einige Zehntel ab. Martin und Thomas verloren etwas mehr an Boden und können sich noch steigern, vor allem im Steinstossen.

Das erste Ausrufezeichen setzte Thomas Suppiger im Schwingen mit einem Sieg gegen den Eidgenossen Beni Notz. Martin trotzte Andi Imhof einen Gestellten ab und Werner verlor sein erstes Duell leider etwas unglücklich gegen Ernst Bühler. In der Folge kam es immer wieder zu Duellen zwischen den beiden Topfavoriten Andi Imhof/Pascal Gurtner und den Suppiger-Brüdern, die allesamt Unentschieden ausgingen. Auch der Schlussgang zwischen Werner Suppiger und Pascal Gurtner endete resultatlos, was Andi Imhof als lachenden Dritten den Festsieg brachte. Werner klassierte sich auf dem 3. Rang. Martin als Siebter und Thomas als Neunter schoben sich mitten in die Nationalturner-Elite. Im letzten Gang vergaben Martin Suppiger gegen Beni Notz und Thomas gegen Domenic Schneider den Podestplatz mit gestellten Gängen. Martin (zwei Siege/vier Unentschieden) und Thomas (zwei Siege/drei Unentschieden) schlossen den Wettkampf ungeschlagen ab. Auch Werner liess sich nach der unglücklichen Startniederlage nicht mehr bezwingen (zwei Siege/drei Unentschieden).

Alles in allem eine geglückte Hauptprobe für das Eidgenössische Turnfest in einem Monat. Die Suppiger-Brüder dürfen in dieser Form zum engeren Favoritenkreis auf den Turnfestsieg gezählt werden.

Achermann-Brüder im Schlussgang

Die jungen Willisauer standen ihren Vorbildern in nichts nach. Alle drei führten das Feld in ihren Kategorien nach den Vornoten an. Die Achermann-Brüder Daniel (Kat. L2/16–17 Jahre) und Severin (Kat. J2/12–13 Jahre) nutzten die Gunst der Stunde und qualifizierten sich nach starken Leistungen im Sägemehl für den Schlussgang. Severin meisterte auch diese Hürde und feierte seinen ersten Nationalturn-Festsieg, Daniel musste sich seinem übermächtigen Gegner beugen und freute sich am tollen zweiten Rang.

Julian Meier (Kat. J1/10–11 Jahre) verlor den Spitzenkampf nach den Vornoten um den Einzug in den Schlussgang, klassierte sich aber nach einem feinen Sieg noch im guten siebten Rang. Auch hier heisst es dranbleiben, um in einem Monat am ETF ähnlich starke Leistungen zu zeigen.