Aktuell

Freitag, 18. November 2022

Herren 1, 1. Liga, SG HV Olten 2 - STV Willisau
am Samstag, um 14:15 Uhr, Olten BBZ (Giroud-Halle)

Die Willisauer Handballer spielen morgen Samstag gegen Olten ihr drittes Spiel in der Woche. Die hohe Belastung ist für das junge Team ist jedoch kein Hindernis. Im Gegenteil: So wird der Spielrhythmus hochgehalten.

von Lars Limacher

Morgen Samstag geht die Mannschaft von Trainer Arno Huber als klarer Favorit ins Auswärtsspiel gegen Olten. Willisau ist Tabellenführer, Olten belegt den achten Platz. Ein Indiz für die Favoritenrolle ist die Torausbeute. Vergleicht man die erzielten Tore, fällt auf: Der Willisauer Angriff ist eine wahre Tormaschine. 237 Tore gegenüber 189 auf Seiten der Oltener. Arno Hubers Spieler erzielen im Schnitt knapp 33 Tore pro Partie. Eine sensationelle Quote. Können die Grafenstädter an diese Leistung anknüpfen, sind die nächsten zwei Punkte zum Greifen nah.

Hüftverletzung überwunden

Einen grossen Anteil an der Willisauer Torausbeute hat Rückraumspieler David Mühle. Mit 40 erzielten Toren belegt er mannschaftsintern den 2. Platz. Dabei war vor der Saison nicht klar, wie sich Mühle zurechtfinden wird. Grund dafür war eine lange Verletzungspause. Bei längerem Sitzen in der Schule oder beim Autofahren verspürte David Mühle Schmerzen. Die Folge davon war ein Hüftimpingement. Zwei Operationen waren dafür nötig. Die erste im Juni 2021, die zweite drei Monate später. «Da ich nicht beide Hüften gleichzeitig operieren konnte, waren zwei Operationen nötig. Doch glücklicherweise konnte ich schnell mit dem Aufbau beginnen. Der Heilungsprozess verlief sehr gut», blickt David Mühle zurück. Im Februar 2022 folgte das Comeback.

Spielrhythmus wird hochgehalten

Mit seiner bisherigen Leistung ist der junge Berner zufrieden. «Zu Beginn der Saison hatte ich etwas Mühe Tritt zu finden. Dies gelang mir in den letzten Partien immer besser. Steigerungspotenzial habe ich vor allem in der Deckung, wo ich noch einiges lernen kann». Und die Schmerzen im Hüftbereich? «Glücklicherweise kaum noch welche da».

Das Spiel gegen Olten ist das dritte innert Wochenfrist (gestern Donnerstag stand eine Cuppartie gegen Handball Emmen an). Die vielen Spiele sind kein Problem. Gerade wenn es gut läuft ist es von Vorteil, viele Spiele zu haben. David Mühle erwartet eine umkämpfte Partie. «Die Liga ist sehr ausgeglichen. Jeder kann jeden schlagen.»