Aktuell

Montag, 14. November 2022

Herren 1, 2. Liga, STV Willisau - TV Zofingen 1, 40:27 (17:15)
Samstag, 12.11.2022

Mit dem TV Zofingen war der direkte Verfolger des momentan erstplatzierten Herren-Fanionteam des STV Willisau in die Hallenbadhalle zu Gast. Auf eine ausgeglichene erste Halbzeit, wobei sich die Grafenstädtern selbst um die Möglichkeit brachten, mit einem grösseren Vorsprung in die Pause zu gehen, folgte eine deutliche Reaktion. Mit der Temposteigerung konnten die Aargauer im zweiten Durchgang nicht mithalten. Schlussendlich wurde der Spitzenkampf äusserst deutlich zu Gunsten der Hinterländer entschieden.

Von Nick Schmidiger

Schwächephase von Willisau nutzt Zofingen aus

Ein Rückblick auf die vergangene Saison zeigt, dass die beiden Spiele gegen den TV Zofingen immer erst in den letzten Minuten entschieden worden sind. Genau auf ein solches Nervenspiel wollte sich Cheftrainer Huber auf keinen Fall einlassen. Mit einer soliden Abwehrleistung über die gesamte Spieldauer und dem Willisauer Tempohandball, welches die Hinterländer zum Start der Partie vergangenes Wochenende gezeigt haben, soll der nächste Punktezuwachs zur Tatsache werden. Den besseren Start in das Spiel fand der TV Zofingen. Die Hausherren brauchten jedoch keine sieben Minuten, um den Spielstand wieder auszugleichen (5:5). Anschliessend verlief die Partie ausgeglichener. Wurf- und technische Fehler auf beiden Seiten führend dazu, dass sich längere Zeit keine der beiden Mannschaften von der anderen distanzieren konnte. In der 24. Spielminute führten die Hinterländer mit einem Drei-Tore-Vorsprung (14:11) und hatten zum ersten Mal in der Begegnung die Möglichkeit, sich von Aargauer etwas zu distanzieren. Eine kurze Schwächephase im Spiel des Fanionteam nutzte Zofingen aus, um den Score wieder auszugleichen (14:14) und erneut die Grafenstädtern unter Druck zu setzen. Nachfolgend zeigten die Willisauer Akteure aber direkt eine Reaktion auf die Aufholjagd der Gäste und liessen in den Schlussminuten des ersten Durchgangs Zofingen nur noch zu einem Tor kommen und erzielten selber dessen drei. Mit einem Vorsprung von zwei Toren ging es für das Fanionteam in die Pause.

Mit Tempo zum ungefährdeten Heimsieg

Das Spiel dürfe auf keinen Fall nochmals aus der Hand gegeben werden. Zofingen hat gezeigt, dass sie Nachlässigkeit auf Seiten des Heimteams sofort ausnützen und dadurch wieder zurück in die Partie finden. In der Deckung müssen die wurfstarken Spieler des TV Zofingen früher angegangen werden und im Angriffsspiel soll mehr über die Eins gegen Eins Situation gelöst werden. Diesmal fanden die Hausherren den besseren Start in den zweiten Durchgang. Mit drei Toren in Folge distanzierten sie den Tabellenzweiten direkt zu Beginn. Dank starken Paraden von Schlussmann Sandrin Roos und höherem Tempo hinter dem Ball führte dazu, dass Zofingen in der 39. Minute gezwungen wurde, das Team Time-Out einzusetzen, um den Spielfluss der Grafenstädtern zu unterbrechen. Die Hinterländer zeigten sich unbeeindruckt davon und führten ihr Spiel wie vor der Unterbrechung weiter. Mit einer kompakten Defensive in welcher man die Spieler des TV Zofingen unter Kontrolle hatte, einem bestens aufgelegten Torhüter und der funktionierenden Offensivabteilung führte das Fanionteam in der 51. Spielminuten bereits mit zehn Toren (34:24). Die Aargauer verstrickten sich nun vermehrt in technischen Fehler und ermöglichte Willisau weiterhin zu einfachen Toren zu kommen. Mit dem vielumjubelten Tor zum 40:27 Endstand endet der Spitzenkampf schlussendlich äusserst deutlich zu Gunsten des Fanionteam. Welche jetzt als alleiniger Spitzenreiter zuoberst an der Tabelle stehen. Nächster Einsatz im Regio-Cup Am kommenden Donnerstag steht für das Fanionteam bereits der nächste Ernstkampf an (Emmen Rossmoos, 20:30 Uhr). Im Regio-Cup Achtelfinal treffen die Hinterländer auf die sich ebenfalls in ihrer Meisterschaftsgruppe befindende 2. Liga Mannschaft des Handball Emmen. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, Mitte September, konnten die Grafenstädtern mit 26:33 für sich entscheiden. Der Erfolg vor etwas mehr als zwei Monaten soll mit einem Sieg bestätigt werden und würde die Qualifikation für die nächste Cup Runde bedeuten.


Willisau - Zofingen 40:27 (17:15)

Willisau Hallenbad – 200 Zuschauer – SR Baggenstos, Süess – Strafen: 6x2 Minuten gegen Willisau, 2x2 Minuten gegen Zofingen
Willisau: Mehr / Roos; Aregger Sandro (2), Aregger Stefan (2), Cranz (2), Grüter Cédric, Grüter Iwan (4), Kurmann (2), Lienhart (7), Minder, Mühle (7), Peter (9), Schacher (1), Schmidiger (4) - Coach: Huber, Borer, Mehr, Blakaj
Zofingen: Lehmann / Vögele; Andrade Gomes, Frey (6), Friedli, Guyer (4), Häfliger (3), Hofer (7), Neuenschwander, Pfyffer (6), Schreckenbach, Tschamper (1), Wilhelm, Wyss