Aktuell

Sonntag, 06. November 2022

Damen 1, 1. Liga, TSV Frick - STV Willisau 16:35 (7:16)
Samstag, 05.11.2022

Nach den letzten Heimspielen stand wieder einmal ein Auswärtsspiel für die Spielerinnen des STV Willisaus an. Trotz einigen Ungenauigkeiten im Angriffsspiel, konnte ein klarer Sieg eingefahren werden. Die Willisauerinnen sicherten sich somit zwei weitere Punkte und festigten ihre Leader-Position.

Von Livia Portmann

Fehlerhafte erste Halbzeit

Claudia Schoch konnte den ersten Torschuss der Gegnerinnen souverän abwehren. Somit gelang es den Spielerinnen des STV Willisaus nach der ersten Minute bereits in Führung zu gehen. Daraufhin gelang es Frick zwar den Spielstand wieder auszugleichen, dies sollte jedoch das letzte Mal in dieser Partie gewesen sein. Mit der starken Willisauerdeckung, welche bereits in den vorherigen Spielen eine der Stärken war, gelang es ihnen, dass die Spielerinnen aus Frick bis zur 13. Spielminute kein weiteres Tor erzielen konnten. Doch auch auf Seiten der Willisauerinnen lief es nicht perfekt. Das Tempospiel, welches die Tabellenführerinnen in den vorherigen Spielen umsetzen konnten, gelang ihnen bei der Partie gegen den TSV Frick nicht wie gewünscht. Immer wieder schlichen sich technische Fehler und unnötige Fehlschüsse ins Spiel der Grafenstädterinnen. Da diese anfangs unkonzentrierte Spielweise aber auch auf Seiten Fricks zu spüren war, konnte man bis zur Pause trotzdem eine 9 Tore Führung herausspielen. Grossen Anteil daran hatte die glänzend aufgelegte Torhüterin Claudia Schoch. Bereits zur Pause standen 10 Paraden auf ihrem Konto und eine Fangquote von unglaublichen 59%. Im Angriff konnte man sich unter anderem auf die Treffsicherheit von Céline Cranz verlassen, welche sich auch von der 7-Meterlinie einmal mehr als sichere Schützin bewies.

Angriffsmaschinerie läuft

In der Halbzeit Pause forderte das Trainerteam Luca Peter und Sabine Büchli die starke Deckung wie bisher durchzuziehen und mit mehr Überzeugung und Konzentration in die Abschlüsse zu gehen. Zudem sollte weniger aufs Tempo gedrückt werden, um technische Fehler zu vermeiden. Das Geforderte konnte nur bedingt umgesetzt werden. Immer noch machte man zu viele technische Fehler. Diese fielen jedoch etwas weniger ins Gewicht, da nun immerhin die Chancenauswertung besser wurde. Man konnte die Frickerabwehr vermehrt auseinanderziehen was viel Platz für 1 gegen 1 Situationen und freie Abschlüsse brachte. Mit zunehmender Spieldauer wurde auch das Resultat klarer, was vor allem den jungen Spielerinnen die Möglichkeit bot sich zu zeigen und Einsatzzeit zu sammeln. Auch das lautstarke Fricker Publikum konnte das Willisauerteam nicht aus dem Tritt bringen. Am Ende gewann man klar und verdient mit 19 Toren.

Für die Tabellenführerinnen geht es nach einem Spielfreien Wochenende am 19.11 weiter mit ihrem letzten Heimspiel in der Vorrunde. Die Willisauerinnen spielen gegen das Team von SG Muotathal/Mythen-Shooters. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der Hallenbad Halle Willisau.


TSV Frick vs. STV Willisau 16:35 (7:16)

Frick Ebnet – 60 Zuschauer – SR: Brianza Marco, Burchardi Ellen – Strafen: 2x2 Minuten Strafe gegen Frick, 4x2 Minuten Strafe gegen Willisau.
Frick: Lehner (20), Moz (6), Winter; Leimgruber (2), Rüede-Mösch (1), Treyer (1), Dannenmann; Mösch (2), Stierli (6), Hürzeler (3), Yücel; Fankhauser; Stäuble; Quaresima (1) – Staff: Kehrli Daniel, Scholz Daniel, Scholz Tristan.
Willisau: Schoch (50), Bieri (17), Meier (1), Küttel; Portmann (2), Cranz (14), Zimmermann (6), Egli (3), Da Costa Santos; Bucheli (2), Anliker (4), Wyss (2), Roth; Minder (1) – Staff: Peter Luca, Büchli-Rudolf Sabine.