Aktuell

Freitag, 09. September 2022

Herren 1, 2. Liga Hauptrunde, Handball Emmen II - STV Willisau
am Samstag, um 20:00 Uhr, Roosmoss Emmen
**Vorbericht des Willisauer Boten, Ausgabe vom 09.09.2022, Autor: Patrik Birrer**

Nach vielen ansprechenden Auftritten haben die Willisauer Handballer die vergangene 2.-Liga-Saison auf dem 5. Rang abgeschlossen. Nun soll es in der neuen Spielzeit noch einmal einen Schritt vorwärtsgehen.

von Patrik Birrer

Im Schlussspurt der vergangenen Saison liessen die Willisauer Handballer den einen oder anderen Fan von den Aufstiegsspielen zur 1. Liga träumen. Es sollte beim Traum bleiben. Vorab in der Rückrunde agierte das Team von Trainer Arno Huber etwas zu inkonstant, um in die Top 3 vorzustossen. Trotzdem: Nach schwierigen Jahren mitten im Abstiegskampf war der 5. Rang ein grosser Schritt nach vorne. In diesem Stil soll es nun weiter gehen.

Jan Peters Rückkehr

Die Vorzeichen für eine weitere Steigerung scheinen zu stimmen. Das hat zum einen damit zu tun, dass das nach wie vor junge Team sein Potenzial längst noch nicht ausgeschöpft hat. Ausserdem nährt die Rückkehr des NLA-erprobten Jan Peter die Hoffnung auf ein noch besseres Abschneiden als im Vorjahr.

Doch wie werden die jungen Wilden des STV Willisau mit der gesteigerten Erwartungshaltung umgehen? Trainer Arno Huber macht sich darüber nicht zu viele Gedanken. «Vermutlich werden die Ansprüche des Publikums tatsächlich höher sein als in der Vergangenheit. Aber das ist völlig legitim und sollte uns nicht zu sehr beschäftigen.» Entscheidend sei die Erwartungshaltung innerhalb des Teams. Diese sei im vergangenen Jahr schon hoch gewesen und sei es noch immer. Oder wie es Huber formuliert: «Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen.» Mit einem angepassten Abwehrsystem und dem längst bekannten Tempohandball wollen die Hinterländer diesen Anspruch in der neuen Saison möglichst oft einlösen.

Happiges Startprogramm

Bei aller Vorfreude und gar leisen Euphorie vor dem Saisonstart: Ganz sorgenfrei verlief die Vorbereitung der Willisauer nicht. Mit Dennis Minder (Schulter), Dominik Scherrer (Hüfte) und Christoph Angehrn (Fuss) muss Trainer Arno Huber vorerst ohne drei wichtige Akteure planen. Doch der 42-Jährige kann auch in diesem Jahr auf ein breites Kader bauen. «Es drängen erneut einige U19-Junioren nach. Das macht Spass und heizt den Konkurrenzkampf an.»

Wie gut die Willisauer die Vorbereitung genutzt haben, dürften gleich die ersten Wochen der neuen Meisterschaft zeigen. Nach dem Auftakt gegen die 2. Mannschaft von Handball Emmen stehen die Duelle gegen Sursee und Biberist auf dem Programm; zwei Topteams der vergangenen Saison.

Mit dieser Equipe geht's für Cheftrainer Arno Huber (mittlere Reihe ganz rechts) in die neue Meisterschaft 2022/23 (Foto: Andrea Arnold-Schmidiger).