Aktuell

Dienstag, 06. September 2022

Damen NLB, Schlussrunde, 3. September, Felben-Wellhausen

von Anja Hellmüller

Am vergangenen Samstag war es im thurgauischen Felben-Wellhausen so weit: Die Korbballsaison 2022 wurde mit der alljährlichen Verleihung der Schweizermeistertitel und den Medaille abgeschlossen. Auch die Willisauerinnen, die in der Nationalliga B mitmischten, schnürten ein letztes Mal die Nockenschuhe. Den 4. Tabellenplatz galt es zu verteidigen. Der dafür notwendige Punktezuwachs blieb jedoch in allen drei Spielen aus.

Die Schlussrunde wurde durch eine Partie gegen das tabellenführende Hindelbank BE eingeläutet. Bereits ab Anpfiff gelang es den Bernerinnen, das Spiel zu dominieren. Neben körperlicher Überlegenheit war dabei vor allem die bröckelnde Defensive von Willisau gegen Ende der ersten Halbzeit ausschlaggebend. "Wir konnten in dieser Phase nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen haben", erklärt Teamcaptain Fabienne Mühlemann die Schwächen in der Verteidigung. Dies wussten die Spielerinnen aus Hindelbank auszunutzen. Das Manko konnte trotz einiger schöner Angriffe nicht ausgeglichen werden, wodurch Hindelbank die gesamte Spielzeit unangetastet führte.

"Abhaken und neu angreifen", war das Motto der zweiten Begegnung gegen Urtenen 2. Besonders zum Spielbeginn gelang dies den Luzernerinnen gut. Auch die gewohnte Stärke aus der Verteidigung konnte wieder abgerufen werden und so wurde ein Spiel auf Augenhöhe ausgetragen. Der Sieg war in greifbarer Nähe, jedoch blieben wichtige Treffer seitens der Willisauerinnen aus. Urtenen konnte das Spiel schlussendlich mit 8:7 für sich entscheiden.

Die letzte Partie des Tages und somit der Sommersaison 2022 sowie auch die letzte Chance auf Punktegewinn stand im Spiel gegen Zihlschlacht 2 bevor. Ein sehr kampfbetontes Spiel, dass die Emotionen hochkochen liess. "Das Resultat stand schliesslich leider nicht mehr im Vordergrund", erklärt Mühlemann und gibt damit einen kleinen Einblick in die Gefühlslage auf dem Platz. Bei Abpfiff verkündete die Punktetafel 9:6 für Zihlschlacht 2.

Trotz den drei Niederlagen, beenden die Willisauerinnen die Saison positiv und freuen sich über die gewonnene Erfahrung als Team. "Ich bin sehr stolz auf jede einzelne Spielerin", so Mühlemann. Sie freue sich bereits auf die weiteren gemeinsamen Trainings und kündigt hinsichtlich der Meisterschaft im kommenden Sommer an: "Nächstes Jahr greifen wir wieder voll an."