Aktuell

Freitag, 02. September 2022

Damen NLB, Schlussrunde, 3. September, Felben-Wellhausen TG

Die Korbball Sommersaison neigt sich dem Ende zu, die Schlussrunde wird am Samstag in Felben-Wellhausen ausgetragen. Dabei wollen die Willisauerinnen den 4. Platz verteidigen.

von Fabienne Mühlemann

Der Sommer ist bald zu Ende - und so auch die diesjährige Schweizer Meisterschaft der Frauen und Männer der Nationalligen A und B. Dabei können die Willisauer Korbballerinnen in der NLB am Samstag auf Rang vier liegend ohne Druck an den Start gehen. Den Ligaerhalt haben sie dank einer starken Reaktion in der Rückrunde - das Team ist seit sieben Spielen ungeschlagen - geschafft. Und der Abstand auf das Podest ist mit sieben Punkten zu gross, als dass noch um eine Medaille gekämpft werden könnte.

Doch das soll nicht heissen, dass das Team in der Schlussrunde keine Ambitionen mehr hegt, wie Spielertrainerin Jasmin Bürli erklärt. "Unser Ziel ist ganz klar, diesen vierten Platz zu verteidigen." Das Vorhaben wird definitiv nicht einfach. Denn die Willisauerinnen treffen am Samstag auf die drei besten in der Tabelle, welche alle noch um den Aufstieg in die NLA kämpfen. Dabei haben Hindelbank (27 Punkte) und Urtenen 2 (25 Punkte) die besten Karten, während Zihlschlacht 2 (23 Punkte) noch einen Schlussspurt braucht. "Wir wollen versuchen, die Teams ein wenig zu ärgern und ihnen den einen oder anderen Punkt abzuluchsen."

In der Vorrunde waren die Willisauerinnen nahe am Coup dran. Gegen Zihlschlacht 2 gelang ein Unentschieden, die anderen beiden Spiele endeten knapp zugunsten der Bernerinnen. "Es wären damals mehr Punkte drin gelegen. Nun wollen wir an den starken Spielen in der Rückrunde anknüpfen und mit einer grösseren Ausbeute die Saison beenden", sagt Bürli. Auch die Menznauerinnen haben den Ligaerhalt bereits geschafft. Mit Platz 6 klassieren sie sich aktuell im sicheren Mittelfeld. Den Abstieg werden wohl die Teams aus Müntschemier, Unterkulm und Eggethof untereinander ausmachen.