Aktuell

Freitag, 06. Mai 2022

Damen 1, 1. Liga Finalrunde, STV Willisau – HV Herzogenbuchsee 2
am Samstag 07.05.2022, um 19:30 Uhr, Willisau BBZ

Die Handballerinnen des STV Willisau stehen vor ihrem letzten Meisterschaftsauftritt der Saison. Gegen Herzogenbuchsee morgen Samstagabend wird Trainer Peter Joller zum letzten Mal an der Seitenlinie stehen – Anlass, um zurückzublicken.

Von Ramon Marti

Ein letztes Mal Matchvorbereitung. Ein letztes Mal Warmup. Ein letztes Mal Auflaufen vor heimischer Kulisse. Was für das Gros des Damen-Fanionteams des STV Willisau im kommenden Herbst wieder von Neuem beginnen wird, bedeutet für den Cheftrainer Peter Joller tatsächlich eine Dernière. Während fünf Saisons hat der heute 59-Jährige das «Dame Eis» der Handballriege geführt, gecoacht, weitergebracht. Fünf Jahre Leidenschaft, fünf Jahre voller Ambitionen und – das darf so wohl festgehalten werden – eine fünfjährige Erfolgsgeschichte.

Erfahrungen, Erfolge und i-Tüpfelchen

Im Winter 2017 war Peter Joller zum Fanionteam gestossen und steht seit Mai 2017 als Cheftrainer an der Seitenlinie. Ambitionen für einen Aufstieg in die Spar Premium League 2 waren bereits da. «Ich sagte damals, ich brauche zwei, drei Jahre.» Und so war es auch. Um ein Haar. Es war der Frühling 2020, als das Fanionteam auf eine bis dato einwandfreie Saison zurückblicken konnte und an der Spitze der Finalrundentabelle stand. Es war allerdings auch der Frühling, in welchem ein gewisses Virus in der Schweiz auftauchte und mit dem daraus folgenden Saisonabbruch Peter Joller und Co. einen Strich durch die Rechnung machte. «So hat insgesamt vielleicht noch das i-Tüpfelchen gefehlt», bilanziert Joller seine Trainerzeit. «Wir hätten den Aufstieg damals gepackt. Aber es bringt nichts, dem nachzutrauern.» Und so sammelte der Hochdorfer – wenn auch nicht ganz aus freiem Willen – zumindest eine weitere Erfahrung in seinen metaphorischen Rucksack.

«Eine tolle Mannschaft mit geilem Teamspirit»

Nun ist für Peter Joller nach fünf Spielzeiten Schluss, der Vertrag läuft im Sommer aus. Er blicke auf eine tolle Zeit zurück, auch wenn eine «gewisse Wehmut» dabei sei, nun zu gehen. «Das war und ist eine tolle Mannschaft mit einem geilen Spirit. Ich hinterlasse ein Team, das sich untereinander auch Team nennen darf, das auch abseits des Spielfeldes viel Zeit miteinander verbringt.» Und Peter Joller ist sich sicher, dass sein Nachfolger Luca Peter «dies ebenso seriös weiterführen wird». Nun liegt der Fokus jedoch vorerst noch auf einem erfolgreichen Abschluss gegen Herzogenbuchsee. Trotz personell stark ausgedünntem Rückraum «wollen wir noch einmal auf den Platz bringen, was wir draufhaben». Ein letztes Mal Matchvorbereitung. Ein letztes Mal Warmup. Ein letztes Mal Auflaufen vor heimischer Kulisse.

Coachte und dirigierte das Damen-Fanionteam des STV Willisau über fünf erfolgreiche Jahre: Peter Joller (hier am vergangenen Samstag beim Duell mit US Yverdon; Foto: Mathias Bühler).