Aktuell

Dienstag, 14. Dezember 2021

Herren 2, 3 Liga STV Willisau – TV Brittnau 30:28 (12:11)

(Sandro Koch) Für die Willisauer stand das zweit letzte Spiel vor der Winterpause an. Ein Sieg wäre so wichtig mit einem Sieg könnte man sich nach vorne Orientieren.

Zum Spiel, in den ersten Minuten war es ein sehr ausgeglichenes Spiel beide Teams hatten ihre Tormöglichkeiten und verbuchten diese auch. Die Willisauer konnten sich in der Hälfte der ersten Halbzeit einen 3 Tore Sprung herausspielen. Doch gegen Ende der ersten Halbzeit holten sich die Willisauer eine dumme doppelte 2 Minuten Strafe so waren sie ganze 2 Minuten in doppelter unterzahl. Der Gegner wusste damit etwas anzufangen und konnte den Vorsprung der Willisauer einholen. Die Willisauer konnten sich wieder ein bisschen fangen nach den Strafen und holten verdient zur Halbzeit ein Tor Vorsprung heraus. In der zweiten Halbzeit war es zu Beginn sehr hektisch beide Mannschaften wollten sich absetzen mit Toren dies geling jedoch nicht auch den Willisauer nicht. Gegen Ende der 2. Halbzeit konnten sich die Willisauer absetzen mit einem 3 Tore Vorsprung. Man konnte sich bei unserem starken Torwart bedanken der einen wichtigen Penalty und ein Konter hielt. So gewannen die Willisauer verdient mit einem zwei Tore Vorsprung.

STV Willisau – TV Brittnau 30:28 (12:11)

Willisau Hallenbad – 60 Zuschauer – Strafen: Willisau: 3 gelbe Karten, 2 x 2 Minuten – TV Brittnau 2 gelbe Karten, 1 rote Karte, 1 x 2 Minuten


MU19, Inter-Aufstiegsspiel (Rückspiel), in Dietikon
SG Dietikon/Urdorf - SG Ruswil/Wolhusen/Willisau 26:30 (15:15)

(Yannick Lindegger) Bereits im zweiten Aufstiegsspiel für die Inter-Stufe war uns allen klar, dass dies kein Spaziergang für uns werden wird. Die Matchvorbereitung war bei allen Spielern der SG RU/WO/WI sehr gut, und so fuhren wir Top motiviert am Samstagmorgen nach Urdorf. Die Stimmung war auch von Anfang an sehr gut. Nach einem guten einlaufen erfolgte dann um 12:30 Uhr der Anpfiff. Wir gingen gleich von Anfang an in Führung mit ein paar Toren, so nahm dann unser Gegner schon sehr bald das erste Team-Timeout. Nachdem Timeout legten die Zürcher einen Zahn zu und so stand es zur Halbzeit 15:15. Uns war klar, dass wir uns in der Verteidigung besseren mussten, dies hat aber auch in der zweiten Hälfte nicht von Beginn an funktioniert. Es war ein Kopf an Kopf rennen, bis ca. 10 min vor Schluss, da konnten wir uns nochmal zusammenreissen und gingen schlussendlich mit 5 Toren in Führung und gewannen auch das zweite Aufstiegsspiel. Somit sind wir in der Rückrunde in der Inter-Stufe. Dies ist eine unglaubliche Leistung von unserem Team, wenn man bedenkt, dass wir erst ein halbes Jahr zusammen Handball spielen und nur 1x pro Woche Trainieren. Wir haben hart dafür gekämpft und uns diesen Aufstieg mehr als verdient.

FU18, Inter-Aufstiegsspiel (Rückspiel), in Willisau
STV Willisau - HC Rheintal 36:24 (21:11)

Weiterer Sieg führt zum Aufstieg!

(Luca Peter) Letzten Samstag konnten die Willisauerinnen endlich alles klar machen und den Aufstieg in die Inter-Klasse realisieren. Dank dem überragenden Spiel vor Wochenfrist auswärts in Rheintal traten die Willisauerinnen mit einem Polster von 19 Toren ins Rückspiel an. Man wollte sich aber nicht auf diesem Polster ausruhen sondern auch diesem Aufstiegsspiel den eigenen Stempel aufdrücken. Zu Beginn gelang dies leider nicht wunschgemäss. Man verteidigte zwar gut und kam immer wieder zu guten Wurfpositionen scheiterte aber immer wieder entweder am eigenen Unvermögen oder der gegnerischen Torhüterin. In der 19. Minute vom Stand von 12-10 musste ein Time-Out her. Man hatte sich ein bisschen zu fest auf äussere Faktoren eingelassen, anstatt sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Dies wurde angesprochen und die Frauen spielten bis zur Halbzeit wie verwandelt. Man konnte sich bis zur Pause 9 Tore gutschreiben lassen und kassierte nur deren 1, weshalb man mit einer Führung von 21-11 in die Pause konnte.

Somit war in der Pause der Aufstieg eigentlich klar – die Devise für die zweite Halbzeit war somit gegeben: Man sollte die letzten 30 Minuten in der Promotionskategorie geniessen. Die Willisauerinnen versuchten dies mit dem grossen Ziel vor Augen so gut wie möglich, dass die Spannung aber nicht mehr allzu hoch war merkte man der einen oder anderen Aktion an. Was aber nicht weiterschlimm ist, denn die Willisauerinnen konnten auch diese Halbzeit gewinnen und feierten am Schluss, unterstützt von einem lautstarken Publikum, einen ungefährdeten 36-24 Sieg. Ein riesiges Dankeschön an alle die, die Girls an diesem Abend unterstützten. Mit diesem Sieg war der Aufstieg in die Inter-Klasse endlich definitiv.

Diesen Aufstieg haben sich die Willisauerinnen auch redlich verdient. Nach der Niederlage im Startspiel legten die Willisauerinnen eine makellose Vorrunde aufs Parkett. Man konnte Sieg an Sieg reihen und ist nun in der Meisterschaft inklusive den Aufstiegsspielen seit 8 Spielen ungeschlagen. Das Torverhältnis in den Aufstiegsspielen von Plus 31 Toren spricht eine überdeutliche Sprache!

Nun freuen sich die Willisauerinnen in der Rückrunde in der zweithöchsten Juniorinnen Liga in der Schweiz spielen zu dürfen und auch da hoffentlich für Furore zu sorgen. Die Gegnerinnen heissen wie folgt – SG Möhlin/Magden, TSV Frick 1, SG Emmen/Malters, SG Wohlen/Muri, SG Kriens/Borba/Horw. Zwei dieser Gegner sind für die Willisauerinnen nicht unbekannt. Gegen die SG Emmen/Malters durfte man in einem Vorbereitungsspiel antreten und dies sogar siegreich gestalten, gegen die SG Kriens/Borba/Horw verlor man das Startspiel in die diesjährige Meisterschaft, weshalb man gegen dieses Team noch eine grosse Rechnung zu begleichen hat. Was ebenfalls interessant ist, ist der Fakt, dass in der Inter Liga fast nur Spielgemeinschaften antreten. Somit ist der Inter-Aufstieg der reinen Willisauer Mannschaft direkt nochmals süsser und man darf gespannt sein, was die Willisauerinnen in der Rückrunde zu zeigen vermögen.

Die ganze Handball-Familie ist stolz auf unsere Juniorinnen und freut sich bereits jetzt die weitere Entwicklung dieser Spielerinnen zu verfolgen, denn da kommen sehr viele super Spielerinnen nach.


U13-Turnier in Ruswil - Samstag, 04.12.2021

(Ella Kathol) Am 4.12.21 fand für beide U13-Teams das letzte Turnier der Saison statt.

Das U13-Team Willisau 1 startete in erste Spiel unkonzentriert. Zwar wurde in der Verteidigung gut angepackt und der Ball konnte mehrmals erobert werden. Jedoch sorgten ungenaue Pässe dafür, dass der Ball im Angriff wieder verloren ging. Das erste Spiel verlor das Jungen Team gegen den BSV RW Sursee. Das zweite Spiel spielte man gegen das Mix-Team Willisau 2. Auch dieses Spiel war von vielen Ball Verlusten geprägt, jedoch ging das Team 1 in den letzten Minuten noch in Führung und erzielte im guten Zusammenspiel im Angriff viele Torchancen. Das dritte Spiel konnte leider nicht so ausgeglichen gestaltet werden, da man es mit Differenz verlor. Gegen das Team SG Ruswil Wolhusen 1 mangelte es an Schussqualität und das Spiel war von unnötigen Fehlpässen durchzogen. Somit war die Stimmung dementsprechend danach etwas gedrückt. Zum letzten Spiel konnte man sich jedoch wieder motivieren und jeder konnte mit guten Einzelaktionen etwas zum Sieg gegen SG Ruswil Wolhusen 2 beitragen.

Im ersten Spiel des U13 Mix Teams glänzte vor allem die Verteidigung. Das Spiel gegen SG Ruswil Wolhusen 2 gewann man aber nicht nur in der Verteidigung, sondern auch mit guten 1:1 Aktionen im Angriff. Das zweite Spiel gegen die Willisauer Jungs konnte sehr ausgeglichen gestaltet werden. Leider reichte es schlussendlich knapp nicht für den Sieg. Zwar gab es im dritten Spiel einige Durchbrüche aufs Tor, jedoch mangelte es an präzisen Schüssen, die das Team zu einem Sieg gegen BSV RW Sursee verholfen hätte. Jedoch war die Stimmung auf dem Spielfeld, wie auch auf der Bank sehr gut und man feuerte sich gegenseitig an. Das letzte Spiel wurde gegen SG Ruswil Wolhusen 1 gespielt. Leider war die Konzentration nicht mehr sehr hoch. Trotzdem gaben alle noch mal ihr Bestes und man kämpfte noch bis zur letzte Minute.

Beide Teams hatten mit ungenauem Zuspielen, Fehlpässen und unpräzisen Schüssen zu kämpfen. Jedoch war der Teamgeist gross und die Leidenschaft gross, was sich vor allem in der Defensive bei beiden Teams bemerkbar machte.

STV Willisau Team 1: Tim Bussmann, Elias Huber, Henry Hüsler, Noel Jordi, Aurel Lüthi, Janosch Purtschert, Simon Rölli, Gian Roos, Leon Schnyder, Noah Stalder, Daniel Vojtasko, Robin Widmer, Ella Kathol
STV Willisau Team 2: Lilly Aregger, Mia Aschwanden, Lionel Häfliger, Leana Hansen, Sandro Lussi, Fiona Mahler, Hannes Rau, Neo Schubert, Alicia Schwegler, Gian Schwegler, Lena Schwer, Elias Zemp, Lana Schnider, Ella Kathol