Aktuell

Dienstag, 14. Dezember 2021

Damen 1, Herren 1, Damen U20, Jugend U16: 2. Runde, 12. Dezember 2021, Luzern

Am Sonntag kam es in den Luzerner Alpenquai Hallen zum Vorrundenabschluss der Wintermeisterschaft. In der 1. Liga verbuchten die Willisauerinnen die ersten Zähler aufs Konto. Die Willisauer Männer überwintern im Tabellen-Mittelfeld.

von Fabienne Mühlemann, Ruedi Wermelinger und Mischi Kneubühler

Der Jubel war gross, als die Willisauerinnen am vergangenen Sonntag kurz vor Spielschluss den erlösenden Treffer zum 5:3 erzielten und danach den ersten Sieg der Saison feiern konnten. Und dies gleich gegen das Nationalliga-A-Team aus Dottikon, was den Sieg umso wertvoller machte. Dabei waren die Punkte nicht etwa gestohlen. Die Grafenstädterinnen zeigten insbesondere in der Abwehr eine bärenstarke Leistung. Dank einer guten Zuordnung liessen sie den Gegnerinnen kaum Platz und hielten die körperlich überlegenen Spielerinnen in Schach. In der Offensive gelangen die Treffer durch schöne Kombinationen. Captain Fabienne Mühlemann hält fest: „Dieses Spiel haben wir definitiv dank einem leidenschaftlichen Auftritt in der Verteidigung gewonnen. In der Offensive müssen wir sicher noch an unserer Sicherheit am Ball arbeiten. Doch dieser Sieg ist sehr wertvoll für uns.“

Bereits im Spiel zuvor gegen Küssnacht funktionierte die Verteidigungsarbeit nach Mass. So punkteten die Gegnerinnen insbesondere durch Weitschüsse, im Zentrum hielten die jungen Willisauerinnen den schnellen Küssnachterinnen stand. Das Spiel blieb bis zum Ende spannend, nach dem Unentschieden zur Pause blieb es ein stetiger Schlagabtausch in der zweiten Hälfte. Als die Gegnerinnen eine Minute vor Schluss nochmals in den Angriff wechselten, bewiesen die Hinterländerinnen mentale Stärke und hielten dem Druck stand, so dass für sie schliesslich dank einem 6:6 ein Punkt herausschaute.

Nervosität im Derby

Treffsicher aus der Distanz zeigten sich in der letzten Partie der 1. Liga Damen auch die Gegnerinnen aus Menznau. Nach einem starken Start der Willisauerinnen zeigten diese im Derby plötzlich Nerven und agierten in der Offensive zu fehlerhaft. Es schlichen sich Fehlpässe, ungenaue Würfe und Eigenfehler ein. Nach der Halbzeitpause wurde die Konzentration wieder hinaufgeschraubt und sie kamen den Gegnerinnen wieder etwas näher. Doch diese zeigten ihre ganze Routine und konnten das Spiel schliesslich mit 7:4 für sich entscheiden. Die Menznauerinnen rücken dank weiteren Siegen an diesem Spieltag gegen Dottikon und Küssnacht auf den zweiten Platz vor und überwintern als bestes Innerschweizer Team. Die Willisauerinnen liegen derweil mit drei Punkten auf Rang sechs. „Damit sind wir sicher zufrieden“, bilanziert Mühlemann. „Wir konnten im Zusammenspiel wertvolle Erfahrungen sammeln und wollen die Defizite in der Rückrunde ausmerzen.“ Ob sie im Januar wie geplant stattfinden kann, bleibt aufgrund der unsicheren Corona-Situation noch unbekannt.

Herren 1: Auch in der 2. Runde überzeugt

Am letzten Sonntag fand für die Willisauer Korbballer die 2. Runde der laufenden 1.-Liga-Meisterschaft statt. Das Fanionteam des STVW hatte sich dafür zwei Ziele gesteckt. Einerseits wollte das Team rund um die beiden Spielertrainer Mühlemann/Wermelinger aus den 4 Spielen mindestens 3 weitere Punkte mit nach Hause nehmen. Andererseits wollten sie die Duelle gegen die beiden Titelaspiranten aus Menznau und Neuenkirch möglichst lange ausgeglichen halten. Das erste Ziel haben die Willisauer knapp verfehlt, das zweite dafür mit starken Leistungen erreicht.

Um 13.30 Uhr erfolgte der Startpfiff zur ersten Partie des Tages gegen den KTV Menznau 1. Aufgrund der bisher gezeigten Leistungen an der 1. Runde konnten die STVW-Korbballer voller Selbstvertrauen auflaufen. Entsprechend motiviert und voller Tatendrang legten sie denn auch los. Bis zur Halbzeit waren die Willisauer mit lediglich einem Korb Rückstand absolut auf Tuchfühlung mit dem Leader. Nach dem Pausentee waren es dann aber die Mannen aus dem Nachbardorf, die einen Gang höher schalten konnten. Mit einer beeindruckenden Chancenauswertung zogen sie Korb um Korb davon. Am Schluss resultierte ein 4:8 aus Sicht des STVW, womit der verdiente Sieg an den KTV Menznau ging.

Als nächstes wartete mit Neuenkirch gleich das zweite Schwergewicht des Tages auf das Team rund um Captain Manuel Aregger. Der Serienmeister des letzten Jahrzehnts trat nahezu in Bestbesetzung an und hatte einen augenfälligen Grössenvorteil. Dennoch spielten die Willisauer munter mit, wobei sie die taktischen Vorgaben ihres Trainerduos perfekt umsetzen. Insbesondere mit herrlichen Weitschüssen konnten sie das Spiel lange Zeit offen halten. Schliesslich mussten sie sich aber dennoch mit einem knappen 6:8 geschlagen geben. «Wir haben uns äusserst wacker geschlagen und können stolz auf diese hervorragende Leistung sein», resümierte Wermelinger unmittelbar nach der Partie.

Diese Niederlagen galt es schnellstmöglich abzuhaken, denn im dritten Spiel des Tages stand mit dem STV Schwyz ein weiterer «harter Brocken» auf dem Programm. Der STVW begann hoch motiviert und liess dank einer starken und konzentrierten Leistung in der Verteidigung kaum Chancen des Gegners zu. In der Offensive harzte es zu Beginn allerdings noch etwas, weshalb nach der ersten Hälfte noch alles offen war. Nach der Pause konnten die Willisauer dann das Tempo weiter steigern, so dass sie mit ihren herrlichen Passkombinationen immer wieder vorlegen und schliesslich davon ziehen konnten. Mit 6:3 verliess der STVW den Platz schliesslich als verdienter Sieger.

Diesen Schwung galt es nun gleich in die letzte Partie gegen den TV Boswil mitzunehmen. Hier erwischten aber die Aargauer den deutlich besseren Start. Beim STVW schien die Luft etwas draussen zu sein, was aufgrund der Absenzen und des dünnen Kaders nachvollziehbar war. Trotzdem kämpften die Grafenstädter bis zum Ende um jeden Ball, wodurch sie den Rückstand kurz vor Schluss bis auf einen Zähler verringern konnten. Diesen hauchdünnen Vorsprung rettet Boswil dann aber doch noch über die Zeit, so dass der STVW eine unnötige Niederlage einstecken musste. «Da wäre sicherlich deutlich mehr drin gelegen», konstatierte der sichtlich enttäusche Willisauer Captain.

Mit diesen zwei Punkten und der gezeigten Leistung haben die STVW-Korbballer auch an der 2. Runde sicherlich die Pflicht erfüllt, für die Kür hat es aber nicht ganz gereicht. Damit befinden sich die Willisauer nach der Vorrunde auf dem hervorragenden 4. Zwischenrang. Das Fazit von Mühlemann fiel dann auch entsprechend positiv aus: «Wir haben mit unseren bisherigen Auftritten die Erwartungen übertroffen und dürfen mit breiter Brust in die Weihnachtspause gehen». Die Rückrunde startet dann am 15. Januar, wobei der STVW erst am 22. Januar wieder ins Geschehen eingreift.

Damen U20: Keine Punkte gesammelt

Am letzten Sonntag starteten auch die Damen U21 in die Wintermeisterschaft. Wie bereits im Vorbericht erwähnt, ist dies eine junge und unerfahrene Mannschaft.

Im ersten Match traf man auf den Gegner aus Schwyz. Das Spiel begann harzig. Man lag schon kurz nach Beginn des Spiels mit 2 Treffern in Rückstand. Diesen Rückstand konnte man während dem ganzen Spiel nie wettmachen oder aufholen. Schlussendlich ging dieses Spiel mit 1:6 verloren.

In den beiden nächsten Spielen traf man auf die starken Spielerinnen aus Grosswangen und Hausen am Albis. Das Spiel startete identisch. Schon kurz nach Spielbeginn geriet Willisau in Rückstand, welcher nach und nach von den Gegnerinnen ausgebaut wurde. Das Ziel war es dennoch einen sauberen Angriff spielen zu können und einige Treffer zu erzielen. 

Im vierten und letzten Match des Tages wurde nochmals alle Energie zusammengekratzt. Der Gegner aus Schüpfheim war kein Unbekannter. Aber wie bereits in den anderen Spielen musste man schon rasch einen Rückstand einfahren. Die Kräfte liessen nach und die Mannschaft konnte leider nicht mehr reagieren. Auch dieser Match konnte nicht gewonnen werden.

Dennoch war dieser Spieltag insgesamt positiv. Erste Meisterschaftserfahrungen konnten gesammelt werden. Die Mannschaft hat von Spiel zu Spiel besser zusammengefunden. Jetzt gilt es weiter hart zu trainieren, damit man im Januar bereit ist für eine Revanche.

Jugend U16: Knapper Sieg

Die Jugend U16 konnte am Sonntag weitere Punkte aufs Konto verbuchen. Dank einem 2:1-Sieg gegen Rickenbach, einem 5:0 gegen Grosswangen (Forfait) sowie Niederlagen gegen Menznau und Küssnacht überwintern die Willisauer/innen auf dem starken vierten Platz. Überschattet wurde der Spieltag von einem Unfall eines Willisauer Spielers, der eine Hirnerschütterung und einen Armbruch erlitt. Wir wünschen ihm ganz gute Besserung!