Aktuell

Montag, 13. Dezember 2021

Damen 1, 1. Liga, STV Willisau – Handball Emmen 18:24 (11:14)

Der STV Willisau verliert am vergangenen Wochenende ihr letztes Vorrundenspiel. Trotz Enttäuschung kämpfen sie in der Rückrunde in der Finalrunde. $

Von Lia Röthlisberger und Marina Marti

Kein gelungener Start

Am vorletzten Spiel gegen den HSG Aareland in Willisau konnten sich die Willisauerinnen die wichtigen zwei Punkte für sich gewinnen. Damit war für die Gastgeber die Vorrunde entschieden. Doch die Saison ist noch nicht vorbei: Auch an ihrem letzten Spiel wollten sie auswärts mit einem souveränen Auftritt das Publikum begeistern. Mit den intensiven Trainingseinheiten vor allem im individuellen Bereich hat der STV Willisau an den 1:1- Situationen gefeilt – in der Hoffnung, die Duelle in der Partie gegen den Handball Emmen in Tore umzumünzen. Trotzdem kein gelungener Start in das Spiel: Eine lückenhafte Verteidigung und einige technische Fehler waren Ursache für die frühe Führung des Heimteams. Auch führten die gesuchten 1:1-Duelle nicht zu den erhofften Toren. Dazu stand das Team von Peter Joller mehrmals in Unterzahl auf dem Platz, was die Situation nicht verbesserte. Die erste Halbzeit endete aus Sicht des STV Willisau mit drei Toren im Rückstand.

Es ist noch nichts entschieden

„Keinen Kommentar zur ersten Halbzeit. Wir können eindeutig mehr als diese erbrachte Leistung. Es ist noch nichts entschieden“, so die Worte von Peter Joller in der Pause. Auch nach der Pause verteidigte das Heimteam weiterhin sehr offensiv, was den Gästen viele Probleme bereitete. Zwar wurden sie durch die Offensive gezwungen, das 1:1 zu suchen, doch leider ohne grossen Erfolg. Auch fehlte den Willisauerinnen die Torgefährlichkeit sowie Aggressivität in der Verteidigung. Die offensive Verteidigungsarbeit der Heimspieler erschwerte den Gästen die einfachen Würfe und 1:1 Duelle. In der Schlussphase versuchte Peter Joller mit einer 3:2:1- Verteidigung eine stärkere Defensivarbeit aus seinem Team herauszukitzeln. Doch die Einheimischen verteidigten ihre Führung konsequent über die zweite Spielzeit bis zum Schluss. Das Willisauer Team angeschlagen und enttäuscht – Die Anzeigetafel zeigte am Ende des letzten Spiels in der Vorrunde des Damen-1-Teams 24:18 für die Heimmannschaft.

Nun steht Erholen zuoberst auf der To-Do-Liste des STV Willisau. Über die Festtage legt das Team eine Trainingspause ein, um dann im neuen Jahr wieder top fit ans Werk zu gehen.

STV Willisau vs. Handball Emmen 18:24 (11:14)

Emmen Rossmoos – 60 Zuschauer – SR: Hess Steven, Peterer Stefanie – Strafen: 4x2 Minuten gegen Willisau, 2x2 Minuten gegen AareLand.
Willisau: Wesseling/Dahinden, Meier (6), Borer, Cranz (2), Egli (1), Marti (1), Blum (3), Minder, Ferati (4), Röthlisberger (1), Anliker, Roth (1) – Staff: Peter Joller, Claudia Schoch, Julia Günnel
Emmen: Schürch, Aregger (1), Brunner, Ernst (9/2), Zimmermann, Merkofer (2), Stirnimann (3), Messerli, Jurcevic (1), Bühler (1), Müller (1), Grippo (1), Grigore (5) – Staff: Gerber Martin, Zowa Oliver, Kretzschmar Fabienne