Aktuell

Donnerstag, 24. Juni 2021

An den Regionenmeisterschaften Zentralschweiz in Riehen setzt Jannis Pfrunder seine erfolgreiche Medaillenjagd fort. Die Oberkircherin Fabienne Müller überzeugte derweil über 1500 Meter.

In Riehen wurden am vergangenen Wochenende die Regionenmeisterschaften Zentralschweiz für die Kategorien U14 bis U18 ausgetragen. Für die Nachwuchsathletinnen und -athleten bildete dieser Wettkampf einen ersten Höhepunkt der laufenden Freiluftsaison. Wie bereits am ILV-Event in Luzern wusste der Wolhuser Jannis Pfrunder gleich in mehreren Disziplinen zu überzeugen. Dabei stellte der U16-Athlet seine Vielseitigkeit ein weiteres Mal unter Beweis und gewann in allen vier Disziplinen, in denen er antrat, Edelmetall. Über 80 Meter lief er mit einem Rückstand von 46 Hundertstelsekunden in einer Zeit von 9.68 Sekunden auf Rang zwei. Über 100 Meter Hürden holte er sich in neuer persönlicher Bestzeit von 13.96 Sekunden überlegen die Goldmedaille. Im Hochsprung reichte die übersprungene Höhe von 1.67 Meter zu Rang drei.  Gewonnen wurde diese Disziplin von Jan Drabik (KTV Altendorf), der 1.91 Meter übersprang und auch im Weitsprung mit 6.72 Metern der überragende Athlet war. Dahinter klassierte sich Jannis Pfrunder mit exakt 6 Metern auf Rang zwei. Über die Kurzhürden liegt der Wolhuser zurzeit auf Rang drei der nationalen Bestenliste der U16.

Einen guten Lauf erwischte am Sonntag auch Fabienne Müller. Die Athletin des STV Willisau startete in Riehen zu ihrem erst dritten 1500-Meter-Rennen. Ihre persönliche Bestzeit über die dreidreiviertel Bahnrunden konnte die Oberkircherin dabei gleich um fünf Sekunden auf 4:45.43. Minuten steigern. Diese Leistung reichte zum Gewinn der Silbermedaille hinter der ein Jahr älteren Nina Villiger vom STV Auw, welche das Rennen in 4:40.68 Minuten gewann. In der Schweizer Bestenliste der Kategorie U18 liegt Fabienne Müller dank ihrer Leistungssteigerung momentan auf Rang sieben.