Aktuell

Freitag, 23. Oktober 2020

Damen 1, 1. Liga, HC Malters – STV Willisau
am Samstag, um 18:10, Malters Oberei

Den Anschluss nicht verpassen

Für die nächsten zwei Punkte müssen die Willisauer Handballerinnen hart kämpfen. Es geht zum Derby nach Malters.

von Lars Limacher

Fünf Wochen ist es her, als die Mannschaft von Trainer Peter Joller ihr letztes Meisterschaftsspiel bestritt. Damals wurde Emmen auswärts deutlich mit 30:22 bezwungen. In der Tabelle – bislang noch wenig aussagekräftig – belegen die Grafenstädterinnen den dritten Zwischenrang, mit einem Punkt und einem Spiel weniger als ihr nächster Gegner Malters. Eine solch lange Spielpause ist eher ungewöhnlich in dieser Phase der Saison. Das habe «positive und negative» Aspekte, findet Flügelspielerin Livia Amrein. Negativ sei der Unterbruch des normalen Spiele-Rhythmus. «Auf der anderen Seite konnten wir eine Auszeit nehmen und den Leistungsdruck herunterfahren», so Amrein weiter. Die Trainingseinheiten wurden gezielt genutzt um an der Verteidigungsarbeit zu feilen. Im Zentrum stand das Eins gegen Eins Verhalten und unterschiedliche Abwehrsysteme.

Grosse Anspannung vor den Spielen

Für Livia Amrein ist es die dritte Saison im Dress der Willisauerinnen. Die 22-jährige Psychologie-Studentin hat schon mehrmals gegen Malters gespielt und wird dort auf ehemalige Teamkolleginnen treffen. «Spiele gegen Malters sind immer etwas Besonderes.» Vergangene Saison lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Tabellenplatz. «Es herrscht immer eine grosse Anspannung vor den Derbys. Wie brennen darauf, unsere Bestleistung abzurufen», sagt Livia Amrein. «Zudem wollen wir unseren Tabellenplatz verteidigen und an den vorderen Rängen dranbleiben.» Damit es zum Erfolg reicht, sei es wichtig, sich auf die eigenen Stärken zu fokussieren. Gelingt es dem Team von Peter Joller, den eigenen Matchplan durchzuziehen, liegen die nächsten beiden Punkte drin.

Flexibel mit der Situation umgehen

Zusätzlich zum Handballalltag ist auch Covid-19 ein ständiges Thema in der Handballhalle. Seit Mittwoch dürfen die Spielerinnen die Halle nur noch mit Maske betreten. Während den Trainings wird diese dann abgelegt. «Durch das Virus verspüren wir eine Ungewissheit, die bedrückend sein kann», hält Livia Amrein fest. «Wir müssen flexibel mit der Situation umgehen und werden weiterhin versuchen, unser Bestes zu geben.» Die Mannschaft ist bereit und wird alles daran setzen, den Derbysieg nach Willisau zu holen.

Livia Amrein und ihre Teamkolleginnen wollen morgen in Malters einen weiteren Schritt nach vorne machen und den Derbysieg mit nach Hause nehmen.
(Archivbild vom 22.10.2019, Fotograf Mathias Bühler)