Aktuell

Montag, 31. August 2020

Damen 1, Schweizer CUP: HCG Goldach-Rorschach – STV Willisau 18:31 (6:14)

(Stina Glover) Endlich ist es soweit: Nach einer etwas verkürzten und improvisierten Vorbereitungsphase, bedingt durch Covid19, eröffnete sich für das Damen-Fanionteam am vergangenen Samstag mit dem Cupspiel gegen den HCG Goldach-Rorschach die Saison 2020/21. Mit dem Ziel vor Augen, eine Runde weiter zu kommen und die lange Fahrt nicht umsonst in Kauf zu nehmen, machten sich die Willisauerinnen überzeugt auf den Weg. Und dies nicht umsonst: Nach 60 Minuten Spielzeit wies die Anzeigetafel stolze 18:31 zugunsten der Gäste auf.

Stau, vergebene Chancen und eine löwenstarke Schlussfrau

Aufgrund des Verkehrs auf der Hinfahrt blieb nicht viel Zeit für Matchbesprechung und –vorbereitung. Doch viel gab es auch nicht zu sagen – ein Sieg war angesagt und damit das Ziel, im Cup eine Runde weiter zu kommen. Entsprechend passioniert begann der Auftakt in die Partie. In nur wenigen Minuten gelang es den Willisauerinnen, sich einen Vorsprung zu verschaffen und sich von den Gegnerinnen abzusetzen. Trotzdem mangelte es den Willisauerinnen an der Chancenauswertung. Zu viele Male wurde nur halbherzig aufs Tor geschossen oder in die Hände des Torwarts gespielt. Und auch in der Verteidigung boten sich den Gegnerinnen zu viele einfache Gelegenheiten, ihre Abschlüsse zu finden. Was die Willisauerinnen über Wasser hielt und den Vorsprung sicherte, waren die grossartigen Paraden ihrer Torwartin. Der Neuzugang Claudia Schoch spielte stark auf. So kam es, dass zur Halbzeit Willisau mit einem Punktestand von 6:14 in Führung lag.

In der Pause sprach Trainer Peter Joller die oben erwähnten Punkte an und appellierte an sein Team, mit mehr Selbstvertrauen auf dem Feld zu stehen, die Bälle platzierter ins Tor zu werfen und in der Verteidigung als Einheit zu arbeiten, um die Torhüterin Schoch besser unterstützen zu können.

Einbruch, Konterangriffe und ein glasklares Endresultat

Mit diesen Worten in den Ohren begab sich das Damen-Fanionteam für die zweite Halbzeit aufs Feld. Sie mussten jedoch erstmals einen kleinen Einbruch erleiden, während es den Rorschacherinnen gelang, den Vorsprung zunehmend zu verringern. Doch bevor die Situation brenzlig wurde, fingen sich die Grafenstädterinnen wieder und es gelang ihnen, den Vorsprung wieder auszubauen. In der Defensive funktionierte die 6:0-Verteidigung nun besser als noch im ersten Durchgang und auch im Angriff wurden die Chancen – wenn auch nur geringfügig – besser genutzt. In den letzten Minuten war spürbar, dass die Rorschacherinnen aufgegeben hatten. Mehrere Gegenstösse nacheinander wurden auf Seiten der Willisauerinnen erfolgreich verwertet. So konnten sie das Skore noch etwas ausbauen, was letzten Endes zu einem Resultat von 18:31 führte.

Der Meisterschaftsstart kann kommen!

Der Sieg gegen Rorschach bringt die Willisauerinnen im Cup eine Runde weiter und lässt sie gestärkt in die weiteren Spiele ziehen. Der nächste Gegner im Cup ist noch nicht bekannt. Was jedoch klar ist: Unser Damen 1 ist bereit für nächsten Samstag. Dann heisst es nämlich: Meisterschaftsstart, mit dem Auswärtsspiel gegen den HSG Leimental als Auftakt.

Auf geht’s!