Aktuell

Dienstag, 05. Februar 2019

Herren 1, 2. Liga: HC Kriens II - STV Willisau 24:30 (11:14)

Nach dem Sieg über die SG Handball Seetal und im Wissen um den Erfolg im Hinspiel reisten die Willisauer am Samstag mit intaktem Selbstvertrauen nach Kriens. Dank einer ansprechenden Leistung schafften sie einen weiteren Vollerfolg.

Die Gäste aus Willisau starteten gut in die Partie gegen die 2. Mannschaft des HC Kriens. Die Deckung stand kompakt und im Angriff spielte sich das Team von Trainer Arno Huber immer wieder schöne Wurfchancen heraus. In der Startphase blieben diese aber noch zu oft ungenutzt. Erst in der 6. Minute platzte der Knoten und beide Teams begannen, regelmässig zu skoren. Das Spiel verlief in der Folge während längerer Zeit ausgeglichen, ehe es die Willisauer schafften, sich langsam aber kontinuierlich vom Gegner abzusetzen. Im Angriff traten die Hinterländer variabel auf, streuten immer mal wieder geniale Spielzüge ein und in der Deckung war die Bereitschaft jedes Einzelnen zu spüren, für die Teamkollegen zu kämpfen. So konnten die Willisauer ihre Führung bis zur Pause verteidigen und gar auf drei Tore (14:11) ausbauen.

So abgeklärt wie noch nie

Der vielversprechende Auftritt in der ersten Halbzeit liess die Aussichten auf weitere Punkte immer besser werden. Nach 30 Minuten war klar: Würden die Willisauer ihre Leistung aufrechterhalten können, könnte ein äusserst wertvoller Auswärtssieg Tatsache werden. Doch hatten die Willisauer in dieser Saison schon öfter in Führung gelegen und dann noch Nerven gezeigt. Nicht so am Samstag: Das junge Team, das wiederum auf die Unterstützung von Routinier Peter Greber zählen konnte, agierte auch nach dem Seitenwechsel fast ausnahmslos abgeklärt und geriet kaum mehr in Gefahr, den Vorsprung noch aus der Hand zu geben. Entsprechend zufrieden war Trainer Arno Huber: «Egal was der Gegner heute versuchte: Wir hatten auf alles die passende Antwort bereit.» Die Willisauer kamen so zu einem deutlichen Auswärtssieg und holten sich zwei wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Nun gegen die Superbulls

So soll es aus Willisauer Sicht weitergehen. Am nächsten Samstag (19 Uhr, Hallenbad) empfangen die Hinterländer die HSG Baar/Zug Superbulls. Gegen das Schlusslicht haben die Willisauer nach der völlig unnötigen Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Mit dem dritten Vollerfolg in Serie könnte das Team von Arno Huber einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Ligaerhalt machen.    lup/pbi

Kriens II – Willisau 24:30 (11:14)
Meiersmatt. – 100 Zuschauer. – SR Tresch, Zakarauskas. – Strafen: 1x2 Minuten gegen Kriens II; keine gegen Willisau. – Kriens II: Portmann/von Weissenfluh; Claudio Bläsi (1), Marro (1), Allgäuer (1), Müller (2), Schnetzler (4), Heller (5), Sandro Bläsi (5), Wenger (1), Heinimann (1), Mitrovic, Stojanovic (3), Jenny. – Willisau: Schmidli; Maurice Minder (1), Iwan Grüter (1), Peter Greber (4), Aregger (4), Willimann (5), Dätwyler (1), Büchli (7), Scherrer (1), Häfliger (2), Lampart (4).