Aktuell

Dienstag, 29. Januar 2019

Gelungener Start in die Hallensaison

Mit Patrizia Baumann, Malena Bringold, Lena Bussmann und Jana Grüter war der STV Willisau in der Kategorie U18 gleich mit vier Athletinnen am Start. Ein toller Hochsprungwettkampf gelang einmal mehr Lena Bussmann. Die U16-Schweizermeisterin in dieser Disziplin übersprang die Höhe von 1.65 Meter im dritten Versuch, ehe sie auf 1.70 scheiterte. Die Freiluftbestleistung der 15-Jährigen liegt bei 1.72 Meter. Über je zwei neue persönliche Bestzeiten durften sich Malena Bringold und Patrizia Baumann freuen. Über 60 Meter stoppten die Uhren für Malena Bringold nach 8.68 Sekunden, über 60 Meter Hürden nach 10.52 Sekunden. Im Hochsprung egalisierte sie zudem mit 1.50 Meter ihre Besthöhe in der Halle. Patrizia Baumann lief über 60 Meter flach 8.71 Sekunde und über die Hürden 10.05 Sekunden und durfte damit ebenfalls über zwei persönliche Bestwerte jubeln.

Seline Scherrer überzeugt in Holland

Weitsprungspezialistin Céline Schwarzentruber beabsichtigte in Magglingen sowohl über 60 Meter als auch im Weitsprung anzutreten. Der Hamstring machte der 20-Jährigen jedoch einen Strich durch die Rechnung. «Nach einem schlechten Start schmerzte mir im Rennen der Oberschenkel und ich konnte nicht befreit laufen. Ich wollte kein Risiko eingehen und verzichtete deshalb in der Folge auf den Weitsprung.» Mit 7.95 Sekunden blieb sie 1.5 Zehntelsekunden über ihrer 60-Meter-Bestzeit. «Ich hoffe, dass ich nächstes Wochenende wieder Vollgas geben kann», so die Willisauerin. Michelle Scherrer und Jana Grüter testeten ihre Form über 1000 Meter. Die Uhren stoppten für die 18-jährige Michelle Scherrer nach 3:11.52 Minuten – lediglich 24 Hundertstelsekunden über ihrer persönlichen Hallenbestzeit. Die drei Jahre jüngere Jana Grüter war nach 3:19.17 Minuten im Ziel und verbesserte ihre bisherige Hallenbestzeit gleich um fünf Sekunden. Seline Scherrer (STV Wilisau) absolviert zurzeit ein Austauschsemester in Amsterdam. Anlässlich eines nationalen Meetings in Apeldoorn startete die 22-Jährige zum ersten Mal überhaupt an einem Hallenmeeting über 1500 Meter. Ohne spezifisches Training absolvierte sie die 7.5 Bahnrunden in 4:31.29 Minuten und kam bis auf fünf Sekunden an ihre Outdoorbestzeit heran.