Aktuell

Dienstag, 18. Dezember 2018

Herren 3. Liga: STV Willisau – SG Ruswil/Wolhusen 1 20:26

Niederlage gegen den Tabellenführer

(Lars Limacher) In der Startphase konnte das Herren «Zwöi» mit dem Tabellenführer aus Ruswil/Wolhusen mithalten. Danach schlichen sich im Spiel der Willisauer zu viele Fehler ein. In der Verteidigung stimmten die Absprachen untereinander nicht. Es war nicht klar, welcher Spieler für welche Aufgaben zuständig war. Die Folge war eine Vielzahl an Gegentoren. Im Angriff traten die Grafenstädter oft konzeptlos auf. Ein ideenloses Spiel führte zu unvorbereiteten Abschlüssen, die zu oft am Torhüter abprallten. Mit einem sieben Tore Rückstand ging es in die Kabine. Nach der Pause konnte die Blakaj/Limacher Truppe die Partie ausgeglichener gestalten. Die Umstellung auf eine 6:0 Abwehr kam dem Heimteam dabei entgegen. Gegnerische Angriffe wurden besser abgeblockt. Leider verpassten es die Willisauer in der zweiten Hälfte, eine bessere Offensivleistung abzuliefern. Technische Fehler und ein mangelhaftes Aufbauspiel verhinderten ein Aufholjagd. Somit mussten sich die Grafenstädter mit einer Niederlage begnügen.

Willisau, Hallenbad: STVW – Remo Riedweg, Florian Mehr; Adrian Kurmann, Manuel Peter, Lars Limacher, Joel Wermelinger, Dennis Minder, Maurice Minder, Philipp Mehr, Luca Tolusso, Severin Matter, Sandro Rumi, Sandro Aregger, David Wicki – Coach: Ilir Blakaj, Lars Limacher

 

Damen 2. Liga: STV Willisau – HR Hochdorf 9:20 (5:8)

(Bettina Peter) Für das „Dame-Zwöi“ steht schon länger fest, dass die zweite Saisonhälfte in der Abstiegsrunde bestritten werden muss. Dennoch haben sich die Grafenstädterinnen für das letzte Heimspiel der Vorrunde vorgenommen, das Jahr mit einer guten Partie, die im Zeichen der zwei Schlüsselbegriffe „konsequente Verteidigung“ und „Annahme von 1:1-Situationen“ stehen sollte, abzuschliessen. Das Heimteam startete gut in das Spiel und vermochte in der ersten Halbzeit mit den favorisierten Seetalerinnen mitzuhalten. Die Verteidigung der Willisauerinnen stand solide, während der Angriff durch einige Ballunsicherheiten und Fehlwürfe mehr Mühe bereitete. Bis zum Pausenpfiff hatten sich die Willisauerinnen einen 3-Tore Rückstand eingehandelt. Der zweite Umgang missriet den Grafenstädterinnen komplett. In der Defensive wurde nicht mehr mit der letzten Konsequenz zugepackt und im Angriff war man ideenlos und der Zug aufs Tor fehlte zwischenzeitlich. Nach einer mehr oder wenig guten 1. Halbzeit resultierte am Ende für das Heimteam eine deutliche und enttäuschende 9:20-Niederlage. Die Willisauerinnen schaffen es noch nicht, das im Training gelernte über die gesamten 60 Minuten abzurufen. Dem „Dame-Zwöi“ bleibt nun etwas Zeit, den Kopf zu lüften, um dann im neuen Jahr motiviert die Mission „Ligaerhalt“ in Angriff zu nehmen.

Willisau Hallenbad - 30 Zuschauer - Schiedsrichter: Jens Haldemann - Strafen: 3x2 Minuten gegen Willisau, 1x2 Minuten gegen Hochdorf - Willisau: Bettina Peter; Patricia Blum (2/1), Lena Borer, Lara Braun, Evi Bühler (1), Andrea Bussmann, Chiara Kneubühler, Justine Krähenbühl (1), Daniela Meyer (2), Anja Roth (1), Lia Röthlisberger, Franziska Sägesser, Karin Vojtaskova (2) - Coach: Urs Greber.

 

MU 19 Regio KTV Altdorf - STV Willisau 26:14 (12:6)

(S. Koch, J. Morgenthaler) Um Punkt 12 Uhr wurde die Partie vom Schiedsrichter Betschard Marco angepfiffen. Die Willisauer starteten gut und konnten auf einen 0:1-Rückstand reagieren und mit 3:1 einen Mini-Vorsprung herausspielen. Da beide Teams recht gut verteidigten, fielen in den ersten Minuten nur sehr wenig Tore. In der Folge passierten bei den Willisauern einige Technische Fehler, was dem Heimteam aus Altdorf die Möglichkeit gab bis zur Pause mit 6 Toren in Führung zu gehen. Nach der Pause ging das Spiel ähnlich weiter. Die Willisauer wollten in der zweiten Spielhälfte eine Reaktion zeigen, was aber nicht wirklich gelingen wollte. Wie in der ersten Spielhälfte war nicht die Verteidigung das Problem, sondern die mangelnde Effizienz im Angriff. Durch die vielen technischen Fehler und Ball Verluste konnte die Heimmannschaft viele Gegenstösse machen und diese auch ausnutzen.

Nach einer Punktelosen Vorrunde will man nun in der Rückrunde endlich Punkte einfahren. In der Rückrunde trifft die Mannschaft auf den KTV Altdorf, SG Handball Würenlingen und auf SG Rorbas/Kloten.

Altdorf Feldli - 25 Zuschauer – Schiedsrichter: Betschard Marco - Strafen: 2 Minuten gegen Willisau, 2 Minuten gegen Altdorf: Jonas Lustenberger (3), Cedric Wyss, Loris Kronenberg(2), Sandro Koch, Joel Morgenthaler(2), Dario Burkhard(2), Siro Meyer, Raphael Habermacher(1), Joel Mischa Schmid, Yannik Loosli(1), Dominic Eggimann, Ricardo Arraes, Lukas Martins, Timon Brügger(3)– Coaches: Philipp Walther