Aktuell

Samstag, 15. Dezember 2018

Herren 1, Damen 1: WMS-Runde 3, 15.-16.12.2018, Luzern

von Ruedi Wermelinger und Fabienne Mühlemann

Am Wochenende kommt es zur dritten Korbball-Meisterschaftsrunde. Die beiden Willisauer 1.Liga-Teams wollen in der Tabelle noch weiter nach vorne rücken.

Am kommenden Samstag reist das Fanionteam der STVW-Korbballer nach Luzern um dort in den Alpenquai-Hallen ab 14 Uhr die 3. Runde der laufenden Innerschweizer Meisterschaft in Angriff zu nehmen. Dabei gilt es für das aktuell auf dem 5. Zwischenrang liegende Team von Spielertrainer Walter Korner gleich von Beginn an, hoch konzentriert und mit vollem Einsatz ans Werk zu gehen. Denn im Startspiel wartet mit dem STV Wikon kein Geringerer als der aktuelle Leader der 1. Liga, der bisher noch mit reiner Weste dasteht. Die Grafenstädter sind fest entschlossen, dies mit ihrer bärenstarken Verteidigung und ihrem temporeichen Angriffsspiel zu ändern.

Im zweiten Spiel des Tages erwarten die Willisauer dann um 15:30 Uhr den TV Wolhusen zum Kräftemessen. Hier wird der STVW sicherlich gut beraten sein, mit der erforderlichen Cleverness und Selbstbeherrschung zu agieren. Dass sie dazu in der Lage sind, haben sie an den ersten beiden Spieltagen bereits mehrmals eindrücklich bewiesen. Zum Abschluss der Vorrunde steht dem STVW schliesslich um 17 Uhr noch das momentan punktgleiche Fides Ruswil gegenüber. Der Sieger dieser Partie hat gute Chancen, zur Saisonhälfte den Anschluss an die Podestplätze zu halten.Man darf gespannt sein, ob es dem Team von Coach Korner auch am Samstag gelingen wird, sein grosses Potential in Punkte umzuwandeln.

Das Derby steht an

Das Damen Fanionteam wird am Sonntagnachmittag ebenfalls die letzte Runde vor der Winterpause bestreiten. Dabei ist das Ziel, die zuvor begonnene Aufholjagd fortzusetzen und in der Tabellenmitte zu überwintern. Gleich zu Beginn kommt es zum Derby mit Menznau. Immer, wenn die beiden Teams aufeinander trafen, gab es eine kampfbetonte und knappe Partie. Schafft es Willisau, den Ortsnachbarn zu schlagen, könnten die Grafenstädterinnen in der Tabelle zu ihnen aufschliessen.

Im Anschluss kommt es zum Aufeinandertreffen mit Pfäffikon. Die Aufsteigerinnensind dem Team von Trainer Dominik Bühler eher unbekannt. Diese konnten aber bereits Küssnacht und Santenberg Punkte abknöpfen. Doch die Willisauerinnen haben hier zwei Punkte einprogrammiert. Zum Abschluss kommt es zum Duell gegen Dottikon. Die Aargauerinnen sind stark in der Meisterschaft unterwegs undbelegen momentan den dritten Rang. Der STVW hat aber auch schon gezeigt, dass Dottikon zu schlagen ist.