Aktuell Detail

Dienstag, 22. September 2015

Überragende Sieger – tolle Rennen

Willisauer Lauf vom Samstag, 19. September 2015, Willisau

Über 900 Laufbegeisterte nahmen am Samstag am 27. Willisauer Lauf teil. Flavia Stutz und Fikru Guta durften sich im Hauptlauf als grosse Sieger feiern lassen. Daneben sorgten weitere Läufer aus dem WB-Gebiet für Spitzenklassierungen.

von Stefanie Barmet

Willisau war fest in Läuferhand. Und das Wetter meinte es gut mit den Organisatoren und trug seinen Teil zu einem gelungenen Event bei. Um 14.15 Uhr erfolgte der erste Startschuss. Thomas Tschuppert, Regionaldirektor der LUKB Willisau, schickte die Pfüderi-Mädchen auf die Strecke. Luki, das Maskottchen des neuen Hauptsponsors LUKB, sowie Löwe Willi unterstützten die Laufbegeisterten an der Strecke und sorgten gemeinsam mit dem zahlreich erschienenen Publikum für tolle Stimmung. Rund 500 Mädchen und Buben absolvierten je nach Alter 500 bis 1300 Meter im Städtchen. Am Ende waren alle Sieger und durften im Ziel das beliebte Willisauer-Lauf-Shirt entgegennehmen.
Um 16.15 Uhr wurden die Läufer auf den 12 Kilometer langen Hauptlauf geschickt. Dabei konnten die Startenden aus der Region glänzen. Vorjahressieger Dominik Lötscher musste krankheitsbedingt auf die Teilnahme verzichten. Das Augenmerk bei den Männern war somit voll und ganz auf den dreifachen Sieger Andreas Meyer (STV Willisau) gerichtet. Nachdem er den Lauf im vergangenen Jahr rund 1,5 Kilometer vor dem Ziel völlig entkräftet aufgeben musste, ging er nun mit Respekt ins Rennen. Bereits kurz nach dem Start zeichnete sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Fikru Guta aus Villmergen ab. Die Vorentscheidung um den Sieg fiel beim Abstieg nach Hergiswil.
«Ich fühlte mich gut, aber Fikru Guta konnte noch einen Gang höherschalten als ich», so Andreas Meyer. In der Folge blieb der Abstand immer gleich. «Ich habe nicht aufgegeben und immer gehofft, dass ich noch zum Führenden aufschliessen kann.»
Fikru Guta lief nach 38:44 ins Ziel. Andreas Meyer folgte rund 40 Sekunden später und durfte sich vom Publikum «tragen» lassen. «Ich habe die letzten 500 Meter richtig genossen und bin sehr zufrieden mit meinem Rennen», so Andreas Meyer, welcher in 39:20 seine drittbeste Zeit realisierte.

Simon Schüpbach mit Bestzeit

Für ein weiteres Spitzenresultat sorgte der Schötzer Simon Schüpbach. Der Junior lief als vierter Mann ins Städtchen ein und gewann seine Kategorie überlegen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte er sich um 45 Sekunden verbessern. Das Podest der «Grossen» verpasste er lediglich um 17 Sekunden. «Das hat sich wirklich gut angefühlt. Ich bin bewusst etwas langsamer gestartet als im Vorjahr, dies hat sich nun ausbezahlt», so der glückliche Schötzer der LR Gettnau. Mit Thomas Benz aus Hergiswil bei Willisau und Armin Leibundgut aus Melchnau klassierten sich zwei weitere Läufer aus dem WB-Gebiet in den Top Ten.
Mittelstreckenspezialist Roland Christen folgte auf Rang zehn. Auch dem Willisauer, der sich mitten in den Vorbereitungen auf die Military-World-Games, welche in rund zwei Wochen in Korea stattfinden, befindet, gelang ein gutes Rennen. «Ich habe den Willisauer Lauf als gutes Training absolviert und von Anfang an Gas gegeben. Auf dem letzten Kilometer hat mir das tolle Publikum enorm geholfen. »

Flavia Stutz mit überragender PB

Im Rennen der Frauen war die erst 19-jährige Flavia Stutz eine Klasse für sich. Anfänglich konnte ihre Vereinskameradin Yvonne Kägi noch Gegenwehr leisten. Doch im langen Aufstieg konnte die Ufhuserin ihre Stärken ausspielen und die Ebikonerin abschütteln. «Es war von Anfang an meine Taktik, am Berg anzugreifen.» Die diesjährige Teilnehmerin der Cross-Europameisterschaften sowie der U20-Europameisterschaften über 5000 Meter konnte den Lauf bereits zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden. In 43:31 pulverisierte die Athletin der LR Gettnau den Streckenrekord, der zuvor bei 44:58.9 gestanden hatte, klar.
«Hier an meinem Heimrennen zu gewinnen, ist wirklich cool. Dass ich so viel schneller sein würde als im Vorjahr, hätte ich nicht gedacht.» Auf Rang fünf folgte die Triathletin Karin Hansen (Nottwil/Willisau). Seline Scherrer lief nach einer langen Verletzungspause als Sechste ins Ziel und durfte sich als beste Willisauerin feiern lassen.

LRG auch beim Nachwuchs stark

Für weitere Top-Ten-Resultate waren Regula Wüest (Grosswangen) als Neunte und Larissa Arnold (Altishofen) als Zehnte besorgt. Während des Hauptlaufes starteten die Jugendlichen unter dem Patronat der CKW über 1,7 Kilometer. Bei den Männern durfte sich die Läuferriege Gettnau über Rang eins durch Manuel Amrein (Buttisholz) und Rang drei durch Jonas Hodel (Ettiswil) freuen.


Das Fest nach dem Lauffest

Willisauer Lauf Nach dem letzten Zieleinlauf ging es zum gemütlichen Teil über. Bei der Siegerehrung durften diverse Läuferinnen und Läufer aus der WB-Region einen der beliebten Preise entgegennehmen.

Die schnellsten Willisauer, Seline Scherrer und Andreas Meyer, wurden mit einem Spezialpreis der CKW ausgezeichnet. Nach der grossen Verlosung sorgte das bekannte «Duo Grenzenlos» für die ersehnte Party-stimmung.

Bis 24 Uhr liessen zufriedene Laufbegeisterte im Festzelt und in der Endspurt-Bar einen gelungenen Tag Revue passieren… und tankten Energie auf…   

 

    

Flavia Stutz (Siegerin Frauen)                                                   Fikru Guta (Sieger Männer)

 

Andy Meyer (2. Rang Männer)